1. Sport
  2. Sportmix

Tennis Luxoil Open in Trier

Tennis : Deutsche Talente trumpfen bei Trierer Turnier auf

) Die Spannung beim mit 25 000 US-Dollar dotierten Tennis-Weltranglistenturnier des TC Trier, den Luxoil Open, erreicht ihren Höhepunkt: Am heutigen Samstag, ab 13 Uhr, gehen zunächst das Endspiel im Doppel und dann die beiden Einzel-Halbfinals auf der Anlage am Moselstadion über die Bühne.

Für Sonntag, 11 Uhr, ist das Einzel-Finale angesetzt.

Die Zuschauer können sich auf einige deutsche Talente freuen, die es im Teilnehmerfeld weit nach vorne geschafft haben. Im Mittelpunkt der Ovationen stand am Freitag Tim Handel, ein 24-jähriger Jungprofi des TC Markwasen Reutlingen, der über eine Wildcard im Hauptfeld mitwirken darf. „Es war ein packendes Duell, das er sich in über drei Stunden mit dem Österreicher Sandro Kopp geliefert hat“, berichtet Turnierdirektor Markus Grundhöfer. Am Ende hatte der Württemberger mit 3:6 und zweimal 7:6 die Nase vorne. Handel hat es nun mit dem Hamburger Marvin Möller zu tun, der an Nummer vier gesetzt ist und den Niederländer Mick Veldheer mit 6:3 und 6:3 bezwang.

Auf wen der ebenfalls unter die letzten vier vorgestoßene Ostwestfale Louis Wessels im zweiten Halbfinale trifft, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest – genauso, wer gegen das tunesisch-französische Doppel Moez Echargui/Quentin Folliot spielt.

Mit dem sportlichen Niveau, aber auch mit der Resonanz zeigt sich Grundhöfer vor den Finalspielen bereits zufrieden: „In Spitzenzeiten waren am Mittwoch und Donnerstag jeweils rund 200 Zuschauer auf dem Centre Court.“

Kuriosum am Rande: Das Trierer Turnier verschliss bereits zwei Oberschiedsrichter. Der erste Supervisor musste erkrankt seinen Dienst quittieren, dann schickte der Deutsche Tennisbund einen vorläufigen Vertreter, ehe noch einmal ein Wechsel stattfand.