1. Sport
  2. Sportmix
  3. Tennis

BGL Open Luxemburg: Teilnehmer bei Damen-Tennisturnier in Kockelscheuer vorgestellt

Wettbewerb : Damen-Tennisturnier in Luxemburg - Jubiläum unter besonderen Vorzeichen

Nach einer coronabedingten Zwangspause im Jahr 2020 findet das Damen-Tennisturnier in diesem Jahr wieder im luxemburgischen Kockelscheuer statt. Einige der Teilnehmerinnen, die vom 11. bis 19. September aufschlagen werden, sind heute Abend vorgestellt worden.

Ein Jahr später als ursprünglich geplant wird die Jubiläumsauflage der BGL BNP Paribas Open in Luxemburg über die Bühne gehen – die Vorfreude bei den Organisatoren rund um Turnierdirektorin Danielle Maas ist trotz der Corona-Beschränkungen riesig: „Ich danke meiner ganzen Mannschaft. Wir sind froh, dass wir wieder Zuschauer im Sportcenter Kockelscheuer begrüßen dürfen.“

Zum 25. Mal schlägt die Weltelite des Damen-Tennis in Luxemburg im Rahmen eines WTA-Turniers auf, zuvor gab es fünf Einladungsturniere – quasi zum „Üben“. Was sich in Luxemburg in den vergangenen 30 Jahren entwickelt hat, verdient größten Respekt. Das Turnier im familiären Umfeld im CK Sportcenter Kockelscheuer ist gewachsen – wie auch das Preisgeld. In diesem Jahr gibt es ein Preisgeld von insgesamt 250 000 US-Dollar, 32 Spielerinnen werden im Hauptfeld um die vom Luxemburger Jhemp Bastin entworfene Trophäe kämpfen.

Wie die Organisatoren heute Abend auf einer Pressekonferenz mitteilten, wird die Titelverteidigerin von 2019 an den Start gehen: Jelena Ostapenko aus Lettland. Die 24-Jährige hat bereits vier WTA-Titel in ihrer Karriere gewonnen und belegt derzeit den 30. Platz in der Weltrangliste. Schon sechs Turniererfolge gelangen der inzwischen 33-jährigen Andrea Petkovic: Die Darmstädterin nahm schon elf Mal am Luxemburger Turnier teil und macht nun das Dutzend voll. Petkovic gilt wegen ihrer großen Kampfkraft als Publikumsliebling in Luxemburg, wo sie bisher einmal im Halbfinale stand (2012). Die 65. der Weltrangliste bewies zuletzt aufsteigende Form, obwohl sie parallel schon kräftig an ihrer zweiten Karriere bastelt: Sie hat mittlerweile die Seiten gewechselt und arbeitet journalistisch als Moderatorin der ZDF-Sport-Reportage.

Nicht nur für die deutschen Tennis-Fans ist gesorgt, sondern auch für die luxemburgischen Nachbarn in Belgien: An den Start gehen wird Elise Mertens, die Nr. 15 der Weltrangliste. Noch besser platziert ist die Schweizerin Belinda Bencic (Nr. 12), die vor einigen Wochen in Tokio Olympiasiegerin wurde. Sie triumphierte im Finale gegen Markéta Vondroušová aus Tschechien mit 7:5, 2:6 und 6:3.

Gemeldet haben zudem bisher die 30-jährige Japanerin Misaki Doi, Luxemburg-Gewinnerin des Jahres 2015, sowie die Französin Alize Cornet. Weitere Teilnehmerinnen sind noch offen, bei einigen wird die Teilnahme in Luxemburg vom Verlauf der am Montag beginnenden US Open (29. August bis 12. September) abhängen.

Die Vorfreude, trotz der Corona-Pandemie wieder Weltklasse-Tennis in Luxemburg anbieten zu können, ist zwar groß, aber es wird natürlich vom Ablauf her Einschränkungen geben. Wie Danielle Maas mitteilte, werden „überall dort, wo Spielerinnen sind und sich aufhalten, die Bereiche strikt abgeschlossen sein“. Der direkte Kontakt zu den Topspielerinnen, das familiäre Umfeld, sonst ein Markenzeichen der BGL Open, ist diesmal nicht möglich. „Wir werden die 3-G-Regel anwenden: Geimpft, genesen oder getestet – das gilt auch für das Publikum und die VIP-Gäste“, machte Maas unmissverständlich klar. „Die Maske ist obligatorisch für jeden, der seinen Platz verlässt und sich in der Halle bewegt. Trotzdem wollen wir es für alle so einfach wie möglich machen, das Turnier soll trotz Covid flott sein“, verspricht die erfahrene Turnierdirektorin.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der BGL Open gibt es für geladene Gäste am Sonntag, 12. September, in der Luxemburger Philharmonie ein besonderes Schmankerl. Den Jana-Novotna-Award für 2020 erhält im Beisein von Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel die ehemalige deutsche Tennisspielerin Julia Görges, die ihre Karriere mittlerweile beendet hat und in Luxemburg auch zu den Stammgästen zählte. Der Jana-Novotna-Award für 2021 geht an die Serbin Ana Ivanovic, die 2007 in Luxemburg gewann und 2008 für zwölf Wochen die Weltrangliste anführte. Im gleichen Jahr gewann sie auch die French Open. Vor fünf Jahren heiratete Ivanovic den deutschen Fußball-Weltmeister von 2014, Bastian Schweinsteiger.

Für Glanz ist in Luxemburg rund um die BGL Open also allemal gesorgt. Wer Tickets für das Turnier möchte, sollte sich beeilen: Aufgrund der Corona-Pandemie schränkt der Veranstalter die Zuschauerkapazität im CK Sportcenter auf knapp die Hälfte des Fassungsvermögens ein.

Tickets gibt es unter Telefon 00352-4708951.

(fan)