BGL Open: Zwei Deutsche ziehen in Runde zwei ein

Tennis : Tennis: Siegemund und Lottner eine Runde weiter

Zwei deutsche Spielerinnen sind am Dienstag bei den BGL Open im luxemburgischen Kockelscheuer in die zweite Runde eingezogen. Die Stuttgarterin Laura Siegemund drehte ihr fast schon verlorenes Auftaktmatch gegen die Qualifikantin Marta Kostyuk (Ukraine) und gewann mit 4:6, 7:5 und 6:2. Antonia Lottner aus Düsseldorf bezwang ihre Landsfrau Tamara Korpatsch ebenfalls in drei Sätzen (4:6, 6:3, 6:2). Die Partie von Andrea Petkovic gegen die Italienerin Camila Giorgi war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet.

Den für Dienstag angekündigten Besuch von Maria Sharapova mussten die Veranstalter des mit insgesamt 250 000 US-Dollar dotierten WTA-Turniers kurzfristig absagen. Die Russin, mehrfache Grand-Slam-Siegerin, war durch eine Schulterverletzung am Start in Luxemburg gehindert worden. Krankheitsbedingt habe sie am Mittag auch die stattdessen geplante Kurzvisite im Sportcenter Kockelscheuer abgesagt, teilten die Veranstalter mit.

Auf Tennis-Wunderkind Cori „Coco“ Gauff konnten die Zuschauer am Dienstag einen ersten Blick werfen. Die 15 Jahre alte US-Amerikanerin startet in Luxemburg auch im Doppel und stand mit Partnerin Catherine McNally gegen das japanische Duo Misaki Doi und Makoto Ninomiya auf dem Platz (Partie war bei Redaktionsschluss nicht beendet). Gauff war im Sommer überraschend ins Achtelfinale in Wimbledon eingezogen. Am Sonntag gewann sie in Linz ihren ersten WTA-Titel. In ihrem Einzel-Auftaktmatch in Luxemburg trifft sie am Mittwoch auf die Russin Anna Blinkova. Die im Turnier topgesetzte Belgierin Elise Mertens bestritt am Abend ihre erste Partie gegen die Niederländerin Bibiane Schoofs. Das Match lief bei Redaktionsschluss noch. Titelverteidigerin Julia Görges greift am Mittwoch gegen Misaki Doi ins Geschehen ein.

Weitere Ergebnisse vom Dienstag: Monica Puig (Puerto Rico) - Fiona Ferro (Frankreich) 6:1, 6:0; Monica Nicolescu (Rumänien) - Alison van Uytvanck (Belgien) nach Aufgabe; Sorana Cirstea (Rumänien) - Pauline Parmentier (Frankreich) 6:3, 6:4.