| 21:48 Uhr

Konzer Talent sorgt für Furore

Jan Porteset. Foto: privat
Jan Porteset. Foto: privat
Ludwigshafen. (wir) Mit zwei dritten Plätzen hat der 16-jährige Konzer Jan Porteset die bisher größten Erfolge bei nationalen Titelkämpfen in seiner noch jungen Karriere errungen. Bereits in der ersten Runde der Titelkämpfe in Ludwigshafen traf der Youngster auf die Nummer eins der Setzliste, den Weinheimer Robin Becker.

Nach dem Motto "Du hast keine Chance, nutze sie" spielte der Rheinland-Pfälzer unbekümmert auf und schlug den Favoriten unerwartet mit 6:4, 6:3.

Am selben Tag kam Porteset auch mit seinem Andernacher Doppelpartner Constantin Schmitz gegen Lynn-Max Kempen/Alexander Mannapov (Halle/Hüls) mit 5:7, 6:3, 12:10 eine Runde weiter. Im Einzel hatte Porteset durch den Auftakterfolg so viel Selbstvertrauen gewonnen, dass er bis ins Halbfinale durchmarschierte. Erst nach Siegen über Jan-Oliver Sadlowski (1:6, 6:2, 7:5/Düsseldorf) und Daniel Baumann (6:3, 6:4/TC Friedberg) scheiterte er knapp mit 6:7, 6:4, 6:7 an Dominik Koepfer (TC BW Villingen). Auch im Doppel kämpften sich die beiden Clubkameraden weit nach vorn. Nach dem Erstrundenerfolg wurde auch noch die an Nummer vier gesetzte Kombination Oliver Frank/Lukas Clemens (Neumarkt/Saarbrücken) mit 6:4, 5:7, 10:7 geschlagen. Gegen Adrian Sexauer/Adrian Obert (TC Oberweier) war dann mit 4:6, 4:6 im Halbfinale Endstation.

"Das war mein bis jetzt mit Abstand bestens Turnier", so Porteset, "das wird mir viel Auftrieb für die nächsten Aufgaben bringen."