| 18:30 Uhr

Triumph in Eastbourne
Mischa Zverev feiert seinen ersten ATP-Titel

Mit seinem ersten ATP-Titel ist Tennisprofi Mischa Zverev die perfekte Wimbledon-Generalprobe gelungen. Der 30 Jahre alte Hamburger gewann am Samstag das Endspiel im englischen Eastbourne verdient mit 6:4, 6:4 gegen den Slowaken Lukas Lacko.

Damit unterstrich er seine starke Form auf Rasen. Zwei Tage vor dem Auftakt des dritten Grand-Slam-Turniers der Saison entschied der ältere Bruder von Deutschlands momentan bestem Tennisspieler Alexander Zverev nach 1:37 Stunden die Partie.

Alexander und Mischa Zverev sind damit nach Angaben der Profiorganisation die ersten Brüder seit John und Patrick McEnroe mit Turniersiegen im Einzel auf der ATP-Tour. Der einstige Weltranglisten-
Erste John McEnroe gewann 77 Turniere zwischen 1978 und 1991, Patrick McEnroe feierte 1995 seinen einzigen Titel.

Serve-and-Volley-Spezialist Zverev legte gleich zu Beginn seines dritten ATP-Endspiels die Basis für den ersten Satzgewinn. Im ersten Spiel nahm er dem Weltranglisten-67. Lacko sofort den Aufschlag ab und brachte anschließend seine eigenen Aufschlagspiele ab.

Für seinen Turniersieg erhielt Zverev ein Preisgeld von 117 930 Euro. Vor einer knappen Woche hatte die Schwäbin Tatjana Maria (30) auf Mallorca ebenfalls ihren Premieren-Titel gefeiert. In Wimbledon trifft Mischa Zverev in der ersten Runde auf den Franzosen Pierre-Hugues Herbert.

Wozniacki gewinnt bei den Damen

Auch Australian-Open-Siegerin Caroline Wozniacki hat ihre Wimbledon-Generalprobe in Eastbourne erfolgreich abgeschlossen und ihren 29. Titel auf der WTA-Turnier gewonnen. Die topgesetzte Dänin, die im Halbfinale die frühere Weltranglistenerste Angelique Kerber (Kiel) ausgeschaltet hatte, gewann zwei Tage vor ihrem ersten Match an der Church Road das Finale des Rasenturniers gegen die Weißrussin Aryna Sabalenka mit 7:5, 7:6 (7:5).

In Wimbledon strebt die 27-Jährige den zweiten Grand-Slam-Titel ihrer Karriere an, allerdings kam sie im Rasen-Mekka bisher nicht über das Achtelfinale hinaus. Zum Auftakt trifft die Nummer zwei der Welt in Wimbledon am Montag auf Varvara Lepchenko aus den USA. Finalgegnerin Sabalenka bekommt es bei ihrem Erstrundenmatch auf dem "heiligen Rasen" am selben Tag mit der Rumänin Mihaela Buzarnescu zu tun.

(dpa)