Eifel startet in Tischtennis-Saison

Eifel startet in Tischtennis-Saison

Mit den Herren des TTC Schwirzheim ist die Tischtennis-Region Eifel nach langer Zeit erstmals wieder in der ersten Rheinlandliga vertreten. Bei den Damen spielen gleich zwei Mannschaften, die SG Speicher/Orenhofen und der TTC Rommersheim, in der Rheinlandliga.

Schwirzheim/Speicher. (red) In den Klassen der Region Eifel haben die ersten Spiele der neuen Tischtennis-Saison bereits stattgefunden, die meisten Teams eröffnen die Saison am letzten August- beziehungsweise ersten Septemberwochenende. Hier ein Überblick über die einzelnen Klassen:

1. Rheinlandliga Damen: Die SG Speicher Orenhofen zählt seit Jahren zu den stärksten Mannschaften der Rheinlandliga und dürfte auch nach dem Auftaktsieg gegen den VfR Simmern wieder ein gehöriges Wörtchen um die Meisterschaft mitsprechen. Gespannt sein darf man auf das Abschneiden des zweiten Eifelvertreters. Der TTC Rommersheim hat sich mit den vormals Dauner Spielerinnen Ursula Esten-Schaaf und Christina Thiel entscheidend verstärkt und dürfte den Klassenerhalt als oberstes Ziel sicher schaffen.

Bezirksliga Damen West:
Nach dem Aufstieg der Rommersheimer und dem Rückzug der Dauner Damen ist die Eifel in dieser Klasse nur noch mit der DJK Matzen und dem TTC Rommersheim II vertreten. Für die zweite Mannschaft des letztjährigen Meisters wird der Klassenerhalt im Vordergrund stehen, während man den Matzener Damen durchaus einen Platz im gesicherten Mittelfeld zutrauen kann.

1. Rheinlandliga Herren: Schwirzheim konnte zum Auftakt der Saison einen 9:6-Sieg gegen Simmern II verbuchen, musste sich aber in Kirn mit dem gleichen Ergebnis knapp geschlagen geben. Bevor es am 2. Oktober zur Heimpremiere mit dem Doppelspieltag gegen VFL Dermbach und VFL Kirchen kommt, muss die Mannschaft aus dem Prümer Land zwei weitere Male auswärts in Bad Neuenahr und Feldkirchen antreten. Mit Neuzugang Rainer Seliger vom TTC Ahbach scheint der Neuling gut gerüstet für die Saison und sollte den Klassenerhalt schaffen.

2. Rheinlandliga Süd-West: Hier vertritt der ESV Gerolstein als einzige Mannschaft die Region Eifel, nachdem Schwirzheim auf- und der TTC Ahbach in der letzten Saison abgestiegen sind. Ob über einen gesicherten Mittelfeldplatz hinaus mehr möglich ist, hängt hauptsächlich von der Aufstellung der Mannschaft ab, wenn ein Ausfall von Stammspielern nicht adäquat ersetzt werden kann.

1. Bezirksliga West: Nach dem letztjährigen Abstieg vom TuS Daun und der DJK Herforst wird die Eifel durch den TTC Ahbach und Aufsteiger DJK Irrel in dieser Klasse vertreten. Für beide Mannschaften ist der Klassenerhalt erklärtes Saisonziel. Ahbach muss den Weggang von Rainer Seliger aus den Reihen der 2. Mannschaft auffangen, während Irrel Thomas Faust (Weggang ins Saarland) durch Oliver Pusch (vormals Schwirzheim) ersetzen konnte.

2. Bezirksliga Eifel: Diese Klasse hat durch die Absteiger TuS Daun und DJK Herforst sowie die Aufsteiger aus Matzen und Neuerburg mehrere neue Gesichter erhalten. Mit Schwirzheim II, Daun, Rommersheim und Herforst werden sich vier Mannschaften um den Aufstieg streiten, während für Ahach II, Gerolstein II, Hüttingen sowie die beiden Aufsteiger aus Matzen und Neuerburg die Verhinderung des Abstieges oberste Priorität hat. Zünglein an der Waage könnte die SG Speicher/Orenhofen sein.

Regionsebene: Sämtliche Staffeln und Klassen auf Regionsebene von der Kreisliga bis zur 3. Kreisklasse sind zum Teil kräftig durch Auf- bzw. Abstiegsregelungen durchgemischt worden, und eine Prognose zu den Aussichten der einzelnen Mannschaften fällt schwer. In der Kreisliga muss man sicherlich die DJK Prüm/Enz zum Titelfavoriten erklären. In der 1. Kreisklasse muss man abwarten, ob der SC Irrhausen seinem Namen als "Fahrstuhlmannschaft" nach dem Abstieg aus der Kreisliga wieder gerecht wird.

Jugendmannschaften: Die Eifel wird in der 2. Rheinlandliga durch die Mannschaften der SG Speicher/Orenhofen und den TTC Dockweiler vertreten. In der Bezirksliga West halten die Mannschaften des TTC Schwirzheim, DJK Herforst und DJK Irrel die Eifeler Fahnen hoch.

Freizeitmannschaften: Wieder mit zwei Staffeln starten die Freizeitmannschaften in die neue Saison. Aufsteiger aus der Staffel B in die Staffel A sind DJK Dockweiler und Schönecken IV.