Tischtennis: ESV Gerolstein schlägt sich wacker

Gerolstein/Brühl. (red) Die Tischtennisspieler des ESV Gerolstein haben bei der deutschen Pokalmeisterschaft für Verbandsklassen in der Herren-A-Konkurrenz nur knapp den Einzug ins Viertelfinale verpasst.Die Vorzeichen standen schon schlecht, bevor das Turnier überhaupt begonnen hatte.

Gerolstein hatte eine sehr schwere Gruppe erwischt. Gegner waren unter anderem Spieler aus drei starken Landesverbänden, die ehemals Bundesliga gespielt haben, sowie die deutschen Doppelmeister (Klasse Herren-A) aus dem Jahr 2007. Dennoch schlug sich der ESV wacker, unter anderem schlug die Mannschaft mit Alf Knutsson, Dirk Petzold und Thomas Remer den späteren Bronzemedaillen-Gewinner Furtwangen mit 4:2 Sätzen. Im entscheidenden Gruppenspiel zeigten die Eifeler ungewohnte Nervenschwächen. Die Niederlage bedeutete zugleich das Turnieraus.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort