Vor Partie gegen Frankfurt: BVB dank Hummels im Aufwind

Vor Partie gegen Frankfurt : BVB dank Hummels im Aufwind

Kantersieg gegen Leverkusen, beachtlicher Auftritt gegen Barcelona - Borussia Dortmund geht mit gestärktem Selbstvertrauen in die Partie am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) bei Eintracht Frankfurt.

Obwohl seinem Team gegen Messi und Co. trotz großer Überlegenheit in der 2. Halbzeit kein Treffer gelang, wertete BVB-Trainer Lucien Favre die Partie als Mutmacher für kommende Aufgaben. „Wir müssen die positiven Dinge mitnehmen. Sechs, sieben Torchancen gegen Barça sind gut.“

Vor allem in der Defensive zeigte sich der BVB zuletzt deutlich formverbessert. Das ist auch ein Verdienst von Rückkehrer Mats Hummels. Die Frage, ob sich der zuletzt überragende Dortmunder Abwehrchef eine Rückkehr in die DFB-Elf verdient hätte, hält Favre deshalb für berechtigt: „Es wäre verdient, ohne Diskussion. Aber das ist nicht unsere Sache“, kommentierte der Schweizer Fußball-Lehrer.

Sportdirektor Michael Zorc pflichtete bei: „Dazu habe ich eine klare Meinung. Mats Hummels ist für mich der beste deutsche Innenverteidiger. Das habe ich vor der Saison gesagt, das sage ich jetzt und ich glaube, dass ich es auch 2020 sagen werde. Aber am Ende muss der Bundestrainer entscheiden.“

Weniger gut als für Hummels läuft es dagegen derzeit für einen andern Dortmunder Weltmeister von 2014. Auch gegen Frankfurt werden Mario Götze wenig Chancen auf einen Einsatz in der Startelf eingeräumt. Schließlich hatte Favre schon in den vergangenen Spielen selbst auf eine Einwechslung des Edeltechnikers verzichtet. „Ich habe nichts gegen Mario. Fragen Sie ihn, er weiß das“, antwortete der Coach auf Fragen nach seinem Verhältnis zu Götze.

Favre erinnerte an die vergangene Saison, in der Götze von einem Reservisten zum Stammspieler aufstieg. „Jetzt fangen die Wochen mit jeweils drei Spielen an. Da brauchen wir alle Profis im Kader. Auch die Spieler, die momentan nicht spielen, haben ein sehr hohes Niveau“, sagte Favre.

In Frankfurt muss der Schweizer Fußball-Lehrer erneut auf Nationalspieler Nico Schulz verzichten, dessen Fußverletzung noch immer keinen Einsatz zulässt. Darüber hinaus fehlen weiterhin Mateu Morey und Ersatzkeeper Marwin Hitz. Ob der genesene Außenverteidiger Lukasz Piszczek in den Kader zurückkehrt, ließ Favre offen: „Das müssen wir sehen. Aber er hat wieder trainiert.“

Ungeachtet der 0:3-Niederlage der Frankfurter am Donnerstag in der Europa League gegen den FC Arsenal warnte Favre seine Profis vor dem kommenden Gegner: „Am Ende war es ein 0:3, aber es war nicht die Wahrheit. Die Frankfurter hatten sehr gute Torchancen. Sie haben eine sehr gefährliche Mannschaft.“

Infos zum Spiel auf bundesliga.de

Fakten zum Spiel auf BVB-Homepage

Mehr von Volksfreund