TT: Boll, Ovtcharov und Steger im Soll

TT: Boll, Ovtcharov und Steger im Soll

Deutschlands Tischtennis-Herren Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger sind in guter Form. Das Trio, das Olympia-Bronze im Team gewann, steht bei den German Open im Achtelfinale. Eine Pleite gab es in Bremen für die Damen. Nur eine von sieben kam durch.

Bremen (dpa) - Auf Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov kann sich der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) beim Heimspiel verlassen. Die beiden Top-Favoriten qualifizierten sich bei den German Open in Bremen mit jeweils zwei Siegen souverän für das Achtelfinale. In insgesamt vier Partien gaben Rekord-Europameister Boll und der Olympia-Dritte Ovtcharov am Freitag nur einen Satz ab. Der EM-Dritte Bastian Steger komplettiert das deutsche Herren-Trio in der Runde der besten 16.

„Der japanische Meister in der ersten Runde, das ist ein schweres Los. Ich war gewarnt“, sagte Top-Favorit Boll nach seinem 4:1-Sieg gegen den 19-jährigen Newcomer Maharu Yoshimura. Der 31 Jahre alte Boll wirkte auch beim 4:0 gegen Außenseiter Noshad Alamiyan aus dem Iran konzentriert, locker und leichtfüßig.

Ohne Satzverlust überstand Ovtcharov gegen Chiang Hung-Chieh (Taiwan) und Anthony Amalraj (Indien) die Auftaktrunden. „Ganz so locker, wie die Ergebnisse aussehen, war es nicht“, meinte der an Position zwei gesetzte Profi von Fakel Orenburg/Russland.

Die DTTB-Damen konnten den Heimvorteil dagegen nicht nutzen. Sechs von sieben Spielerinnen scheiterten vorzeitig bei dem mit 120 400 Dollar (rund 93 000 Euro) dotierten Turnier, darunter Mitfavoritin Jiaduo Wu und ihre Kroppacher Clubkollegin Kristin Silbereisen. „Ich war grottenschlecht“, schimpfte die frustrierte Silbereisen.

Nur die gebürtige Chinesin Xiaona Shan, ebenfalls vom deutschen Mannschaftsmeister FSV Kroppach, schaffte durch einen Sieg gegen die EM-Zweite Xian Yifang (Frankreich) den Einzug ins Achtelfinale. Der DTTB hatte die Penholderspielerin erstmals für ein internationales Turnier gemeldet. Shan besitzt seit September einen deutschen Pass.