Turn-Verband sperrt ukrainische Akrobatin

Turn-Verband sperrt ukrainische Akrobatin

Der Weltturnverband FIG hat die ukrainische Sportakrobatin Anastasia Melnitschenko wegen der Einnahme von Furosemiden für zwei Monate gesperrt. Die Sportlerin war am 26. Februar während der Europameisterschaft im polnischen Rzeszow positiv auf Furosemid getestet worden.

In Richtung des ukrainischen Turnverbandes sprach die FIG eine Verwarnung wegen grober Fahrlässigkeit im Hinblick auf ihre Informationspflicht aus. Die Trainerinnen Natalja Struck und Elena Roschynets wurden für sechs Monate von allen Wettkämpfen suspendiert.

Furosemide gehören zur Gruppe der Diuretika, die auf der Dopingliste stehen. Sie gelten als „maskierende Mittel“, um die Einnahme von Dopingpräparaten wie Anabolika zu verschleiern. Sie bewirken die Ausscheidung großer Flüssigkeitsmengen und werden von Sportlern auch illegal benutzt, um eine schnelle Gewichtsreduzierung zu bewirken.