US-Schwimmer Phelps und Lochte siegen in Topzeiten

US-Schwimmer Phelps und Lochte siegen in Topzeiten

Die amerikanischen Superstars Michael Phelps und Ryan Lochte haben am dritten Tag der Pan-Pazifischen Spiele in Irvine/Kalifornien für die Glanzpunkte gesorgt. Phelps schwamm als Starter der 4 x 100 Meter-Freistil- Staffel in 48,13 Sekunden Weltjahresbestzeit.

Lochte vergrößerte als zweiter Schwimmer den Vorsprung des US-Quartetts, das in 3:11:74 Minuten ebenfalls eine Jahres-Bestmarke aufstellte. Zudem kamen beide zu souveränen Einzelerfolgen. Der 14-malige Olympiasieger Phelps distanzierte auf seiner Paradestrecke 100 Meter Schmetterling in 50,86 Sekunden seinen zweitplatzierten Landsmann Tyler McGill um fast eine Sekunde (51,85). „Ich bin etwas langsam vom Startblock weggekommen, das hat mir gar nicht gefallen“, sagte Phelps. Für den 25-Jährigen war es das vierte Gold der Spiele.

Lochte schwamm im fünften Finale zu seinem fünften Titel und stellte dabei seine sechste Weltjahresbestzeit auf. Der 26 Jahre Olympiasieger wurde in 1:54:12 Minuten seiner Favoritenrolle über die 200 Meter Rücken gerecht. „Es läuft einfach bei mir. Es ist zwar nur ein Zwischenjahr auf dem Weg zur WM im nächsten Jahr in Shanghai und den Olympischen Spielen 2012 in London, aber ich bin genau da, wo ich sein will“, betonte Lochte.

Insgesamt gewann das US-Team acht der zehn Endläufe. Dabei unterbot die weibliche 4 x 100-Meter-Freistil-Staffel mit Startschwimmerin Natalie Coughlin in 3:35:11 Minuten die am 9. August bei den Europameisterschaften in Budapest aufgestellte bisherige Topzeit des Jahres der deutschen Staffel um 2,61 Sekunden.

Für weitere Weltjahres-Bestmarken sorgten der Südkoreaner Tae Hwan Park (400 Meter Freistil/3:44:73 Minuten), Jessica Hardy aus den USA (50 Meter Brust/30,03 Sekunden) und der Brasilianer Felipe Franca Silva (50 Meter Brust/27,26 Sekunden).