Volleyball: Frauen-Bundesliga startet mit Topduell

Volleyball: Frauen-Bundesliga startet mit Topduell

Mit Nationalspielerin Angelina Grün als neuer schillernder Figur startet die Volleyball-Bundesliga der Frauen in ihre neue Saison. Zum Auftakt empfängt Pokalsieger Allianz Stuttgart prompt den letztjährigen Vizemeister Dresdner SC.

Rückkehrerin Grün tritt nach ihrem wenig erfolgreichen Gastspiel bei den Beachvolleyballern erstmals am 15. Oktober wieder auf deutschem Hallenboden in Erscheinung: Mit Alemannia Aachen reist die neunmalige Volleyballerin des Jahres zu den Roten Raben Vilsbiburg.

Als Meisterschaftsfavorit gilt neben Stuttgart, Dresden sowie den niederbayerischen Frauen aus Vilsbiburg erneut Titelverteidiger Schweriner SC. „Wir wollen ins Finale der deutschen Meisterschaft und endlich wieder nach Halle zum Pokalfinale“, bekundete Manager Michael Evers, der im Sommer nach dem Abgang von Tore Aleksandersen (nun finnischer Nationaltrainer) einen neuen Coach suchen musste. Die Wahl fiel auf den Niederländer Teun Buijs, der in der vergangenen Saison noch den Männer-Erstligisten RWE Volleys Bottrop trainiert hatte.

Nach dem starken EM-Auftritt des Nationalteams starten die deutschen Nationalspielerinnen um Grün mit viel Rückenwind in den Bundesliga-Alltag, in dem sich 14 Teams miteinander messen. Die 31 Jahre alte Außenangreiferin gewann in Italien und Serbien nicht nur Silber mit der Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), sie wurde auch zur besten Annahmespielerin der EM gewählt.

Nun stehen mit Aachen neue Herausforderungen ins Haus. „Es wird sehr spannend zu sehen, wie der Verein und wir alle Überlegungen unter einen Hut bekommen, um das Optimale zu erreichen“, sagte Grün.

Mehr von Volksfreund