1. Sport
  2. Sportmix

Wasserspringen: Dieckow entthront Freitag

Wasserspringen: Dieckow entthront Freitag

Katja Dieckow hat am ersten Wettkampftag der Deutschen Winter-Meisterschaften im Wasserspringen in Halle Titelverteidigerin Uschi Freitag entthront.

Die Hallenserin (269,65 Punkte) verwies nach einem spannenden Vierkampf vom Einmeterbrett mit 1,5 Zählern Vorsprung die Vorjahressiegerin aus Aachen auf den zweiten Platz.

Bei den Männern sprang der Berliner Oliver Homuth in Abwesenheit des verletzten Titelverteidigers Pavlo Rozenberg zum Titelgewinn. Auf den Plätzen folgten mit großem Abstand der Aachener Johanes Donay und Homuths Teamkollege Alexander Böhm. Lokalmatador Florian Fandler wurde Vierter. Ohne Konkurrenz holten im Synchronspringen vom Turm Sascha Klein/Martin Wolfram (SC Riesa/Dresdner SC) und Stefanie Anthes/Maria Kurjo (Berliner TSC) die Goldmedaille.

„Mit dem Auftakt bin ich zufrieden. Homuth ist sehr gut gesprungen. Dieckow und Freitag haben die WM-Norm nur denkbar knapp verpasst. Für die beste Leistung sorgte jedoch das Synchronpaar der Männer vom Turm“, sagte Bundestrainer Lutz Buschkow.

Klein, der mit dem Berliner Patrick Hausding schon den EM-Titel holte, bot mit seinem Trainingspartner Wolfram eine starke Vorstellung. Für den dreieinhalbfachen Rückwärtssalto gehockt vergab ein Kampfrichter sogar die Höchstnote 10.