Wasserspringer problemlos in EM-Finalkämpfe

Wasserspringer problemlos in EM-Finalkämpfe

Katja Dieckow aus Halle/Saale und die Aachenerin Uschi Freitag haben bei den Wassersprung-Europameisterschaften das Finale vom Ein-Meter-Brett erreicht.

Freitag bekam in Eindhoven als Sechste der Qualifikation 246,75 Punkte, Dieckow erhielt auf Platz sieben 243,15 Zähler. „Das war okay für den Vorkampf“, sagte Dieckow, die ebenso wie Freitag im Finale eine Platzierung unter den besten Sechs anstrebt.

Vorkampfbeste war Anna Lindberg aus Schweden. Die EM-Dritte des Vorjahres setzte sich mit 294,15 Punkten vor Titelverteidigerin Tania Cagnotto aus Italien (284,15) durch. „Nur wenn die ersten Drei patzen und wir uns sehr steigern, wäre für uns eine Medaille drin“, sagte Uschi Freitag.

Patrick Hausding aus Berlin und der Leipziger Stephan Feck erreichten als Vorkampf-Dritte das Finale im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett. Die EM-Zweiten des Vorjahres hatten beim Weltcup im Februar in London gepatzt und überraschend die Olympia-Qualifikation verpasst. „Danach haben wir unser gemeinsames Training rapide reduziert. Der Fokus liegt jetzt woanders, aber eine EM-Medaille ist natürlich immer schön“, sagte Hausding.

Mehr von Volksfreund