1. Sport
  2. Sportmix

Weltcup-Start für deutsche Slalom-Kanuten

Weltcup-Start für deutsche Slalom-Kanuten

Mit Olympiasieger Alexander Grimm an der Spitze starten die deutschen Slalom-Kanuten am Freitag in Slowenien in die diesjährige Weltcupserie.

Nach der erfolgreichen Europameisterschaft vor zwei Wochen in Spanien mit fünf Medaillen will sich das Team des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) in Tacen bei Ljubljana auch schon für die Weltmeisterschaft im September in Bratislava in Schwung bringen.

„Mit den guten EM-Ergebnissen im Rücken wollen wir im Weltcup unsere Position festigen und in jedem Wettkampf möglichst viele Boote in die Finals bringen. Im Hinblick auf den Jahreshöhepunkt geht es in der jetzigen Saisonphase vor allem darum, weiter an Sicherheit zu gewinnen“, sagte DKV-Chefcoach Michael Trummer mit Blick auf die WM.

Beim Weltcupstart fehlen gegenüber der EM die beiden Medaillengewinnerinnen im Canadier-Einer der Damen, Mira Louen (Hilden) und Lena Stöcklin (Leipzig). Dagegen besetzen Tim Maxeiner (Wiesbaden) bei den Herren sowie Cindy Pöschel (Leipzig) und Ricarda Funk (Bad Kreuznach) bei den Damen Extra-Startplätze in den Kajak-Kategorien. Die in der nationalen Qualifikation knapp gescheiterten Robert Behling/Thomas Becker (Schkopau) gehen als viertes deutsches Boot im Canadier-Zweier an den Start.

Die diesjährige Weltcupserie wird eine Woche nach dem Auftakt in Tacen in L'Argentiere-la-Bessée (Frankreich) fortgesetzt, bevor die weltbesten Paddler in Markkleeberg (8. bis 10. Juli) Station machen. Zum Weltcupfinale kommt es dann erst gut einen Monat später in Prag vom 12. bis 14. August.