Weltserien-Gesamtsieg für Springer Klein/Hausding

Weltserien-Gesamtsieg für Springer Klein/Hausding

Sascha Klein aus Riesa und der Berliner Patrick Hausding haben sich den Gesamtsieg der Wassersprung-Weltserie gesichert.

Die Europameister im Synchronspringen vom Turm kamen am Osterwochenende im mexikanischen Guanajuato zwar nicht über Rang vier hinaus, hatten aber genügend Vorsprung aus den vorangegangenen Stationen in Moskau, Peking und Sheffield.

Auch in den anderen Disziplinen verpassten die deutschen Springer in Mexiko die Top 3. Hausding belegte mit Stephan Feck (Leipzig) im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett ebenso Platz vier wie im Einzel. Nach einer nur mäßigen Leistung wurde Europameister Sascha Klein vom Turm nach Patzern lediglich Sechster.

„Am Ende ging nach den ganzen Strapazen mit Reisen über drei Kontinente und vier Länder in sechs Wochen die Kraft aus“, konstatierte Bundestrainer Lutz Buschkow. Immerhin erreichten das Synchron-Duo Hausding/Feck und Klein in der Gesamtwertung der mit 586 000 Dollar (402 600 Euro) dotierten Serie jeweils einen zweiten Platz.