| 18:35 Uhr

Zwei Dopingfälle bei Paralympics- HGH-Test erfolgreich

London (dpa). Die vor den Olympischen Spielen eingeführte neue Testmethode auf das Wachstumshormon HGH hat erstmals Sportler des Dopings überführt.

Bei den Paralympics in London wurde den beiden russischen Gewichthebern Nikolai Marfin und Wadim Rakitin die verbotene Einnahme des Hormons nachgewiesen, wie das Internationale Paralympische Komitee (IPC) mitteilte. Die Blutproben wurden vor Beginn der Spiele am 23. und 25. August entnommen. Die zwei Sportler haben Doping bereits gestanden und stehen nun vor Sperren von jeweils zwei Jahren. Rakitin hatte bei den Paralympics einen siebten Platz erreicht, Marfin war noch vor seinem Wettkampf ausgeschlossen worden.

„Das sind weltweit die ersten Fälle, bei denen die vor London 2012 vorgestellten Testmethoden erfolgreich waren“, sagt Toni Pascual vom Anti-Doping-Komitee des IPC. Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hatte vor Olympia mit der spektakulären Neuigkeit aufgewartet, erstmals einen Marker-Test auf den Missbrauch von HGH (Human Growth Hormone) entwickelt zu haben und ihn in London auch einzusetzen. Bei den Spielen der Nicht-Behinderten hatte es dann aber keinen entsprechenden Dopingfall gegeben.