Zwei EM-Siege für Russland - Schwarzbach Neunter

Zwei EM-Siege für Russland - Schwarzbach Neunter

Mit Siegen in beiden Wettbewerben hat Gastgeber Russland die Gewichtheber-EM am Freitag dominiert. Bei den Frauen gewann Oxana Sliwenko in der Klasse bis 69 Kilogramm, bei den Männern siegte Alexej Jufkin im 85-Kilo-Limit. Tom Schwarzbach aus Chemnitz wurde Neunter.

Sliwenko untermauerte ihre Vormachtstellung mit dem nunmehr vierten EM-Titel ihrer Karriere im Zweikampf. Die 24-Jährige setzte sich vor ihrer Landsfrau Tatjana Matwejewa durch. Sliwenko kam auf 265 (Reißen 120/Stoßen 145) Kilo, Matwejewa auf 251 (110/141) Kilo. Dritte wurde die Ungarin Eszter Krutzler (231 kg). Deutsche Athletinnen waren nicht am Start.

In der Männer-Konkurrenz brachte Schwarzbach 342 (150/192) Kilogramm in die Zweikampfwertung. Damit siegte der 24 Jahre alte Sportsoldat bei seiner ersten Männer-EM in der leistungsschwächeren B-Gruppe und reihte sich im Gesamtklassement als Neunter ein. „Mit dem Reißen bin ich zufrieden. Dass ich aber den zweiten Versuch im Stoßen weggehauen habe, ärgert mich schon“, sagte der Sachse. In seiner Paradedisziplin wollte er eigentlich 200 Kilogramm bewältigen, schaffte aber nur 192.

Wie schon bei den Frauen war auch der Titelkampf bei den Männern eine rein russische Angelegenheit. Der 25 Jahre alte Vizeweltmeister Jufkin lieferte sich mit seinem sieben Jahre jüngeren Landsmann Apti Auchadow ein spannendes Duell. Für beide standen am Ende 385 Kilo in der Zweikampfwertung. Der erfahrenere Jufkin hatte die Nase vorn, weil er 80 Gramm leichter war als sein Landsmann. Auchadow markierte Junioren-Europarekorde im Zweikampf und Stoßen.

Mehr von Volksfreund