Stuhl, Schrank und Tisch

Stuhl, Schrank und Tisch

TRIER. (red) Außergewöhnliche handwerkliche und gestalterische Leistungen haben die Teilnehmer des Schreiner-Meisterkurses an der Handwerkskammer (HWK) Trier gezeigt. Handwerkskammer-Präsident Rudi Müller, selbst Schreinermeister, lobte die Kreativität und Qualität der Arbeiten.

Insgesamt 20 Meisterschüler stehen in der Handwerkskammer vor dem Abschluss ihrer Ausbildung. In sechs Projektarbeiten zeigten die Teilnehmer ihr meisterliches Können. Dabei entstanden in den Werkstätten der Handwerkskammer Trier anspruchsvolle Gebrauchsmöbel: Zwei Stuhlvarianten, ein Werkzeugschrank, ein Wohnzimmertisch in Buche und Nussbaum, ein runder Barschrank sowie eine Garderobe. Ziel dieser Projektarbeit sei, den Praxisbezug herzustellen und die Schüler ihre Entwürfe umsetzen zu lassen, sagte der Prüfungsauschuss-Vorsitzende Klaus Fisseni. HWK-Präsident Rudi Müller lobte die Weitsicht der Meisterschüler, trotz der wirtschaftlichen Unsicherheit und des Umbruches den Weg zum Meisterbrief zu wagen. Dieser bleibe für den Kunden das wichtigste Aushängeschild für handwerkliche Qualität. Dabei dürften sich die Meisterschüler nach ihrem Abschluss nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern seien zu lebenslangem Lernen aufgefordert. Die neuen Meisterkurse starten am 10. September. Information und Anmeldung: Hans Illigen, Telefon 0651/207-233, E-Mail hilligen@hwk-trier.de, Internet www.hwk-trier.de (Meisterkurse).