Tanzen und Träumen

Tanzen und Träumen

FREUDENBURG. (red) Ron Spielman und seine Band begeistern jenseits des Mainstreams mit einer außergewöhnlichen Mischung von Jazz bis Rock. Am 21. Januar sind sie im Ducsaal zu Gast.

Ron Spielman beeindruckt. Seine Lieder bleiben im Kopf, weil er sich nicht der breiten Masse anschließt. Als Singer-Songwriter präsentiert Spielman Texte aus dem Leben: realistisch, fern von Kitsch und voll Gefühl. Themen wie Liebe, Angst, Freunde oder Verlust verpackt der Wahlberliner in schlichtweg gute Musik, wohl proportioniert zwischen Schwermut und Hoffnung. Elemente aus Blues, Jazz, Rock, Soul, Rhythm'n'Blues und Country garantieren eine einzigartige Mischung, die zum Tanzen und Träumen anregt. Vielleicht erinnert Spielmans Musik an eine Mischung aus Motown, Jimi Hendrix und Miles Davis. Akustische sowie elektrische Gitarre, Klavier, Schlagzeug und Perkussion, Trompete und Saxophon, Geige, Kontrabass und Cello fügen sich zu einer interessanten und lebhaften Einheit: harmonisch und nicht zu experimentell - eine gelungene Synthese aus Instrumenten und Spielmans Stimme. Diese Einheit erzeugt Freude und Staunen über eine Klarheit, der man im Musikalltag nicht mehr so leicht begegnet. Live erleben kann man die Spielman-Band am 21. Januar ab 21.30 Uhr im Freudenburger Ducsaal. Wer sich dafür interessiert, sollte die Chance wahrnehmen, zumal Spielmans Konzerte nachhaltig beeindrucken.Weitere Konzerte im Ducsaal geben am 28. Januar - allerdings bereits ausverkauft - Mayqueen, am 4. Februar Cutting Crew und am 11. Februar Dr. Feelgood. Weitere Infos unter www.ducsaal.com.