95 Namen für die Genossen

95 Namen für die Genossen

Die SPD in Morbach hat die Bürger der Einheitsgemeinde gefragt, welche Themen angegangen werden sollen und wer für die Genossen bei der kommenden Wahl antreten soll. Ein entsprechendes Programm soll im März verabschiedet werden.

Morbach. (red) Noch sind nicht alle Ergebnisse ausgewertet, SPD-Ortsvereinschef Marcus Heintel ist jedoch jetzt schon zufrieden. Zwischen September und November haben die Genossen rund 5000 Fragebögen in den Haushalten der Gemeinde Morbach verteilt. Die Bürger konnten darin Themen sowie Personen, die sie für den Gemeinderat geeignet halten, angeben.

"Wir sind positiv überrascht über die Vielzahl der Themen und die große Anzahl der Namen, die uns genannt wurden", sagt Heintel. Rund 80 Themen und 95 Bürger seien benannt worden. Im Moment würden diese Bürger gefragt, ob sie generell für eine SPD-Gemeinderatsliste zur Verfügung stehen. "Auch die genannten Themen der Bürger sind sehr interessant", sagt Tamara Müller, im Vorstand zuständig für die Erstellung des Bürgerprogramms. "Wir werden die Themen in einem Programm zusammenfassen, dass nicht nur für die nächste kommunale Wahlperiode, sondern langfristig für die Zukunft gültig sein wird." Das Bürgerprogramm wird dann öffentlich besprochen und erstellt, wofür als Termine der 22. Januar, der 12. Februar und der 5. März festgelegt wurden.

Ab Mitte Januar können die Morbacher an einer Vorwahl teilnehmen. Deren Ergebnis steht Mitte März fest. Die Anzahl der Stimmen, die jeder Kandidat bekommt, ist dann maßgeblich für die Aufstellung der Gemeinderatsliste.