1. Serien und Specials

Abschied von den Hauptschulen

Abschied von den Hauptschulen

Rückschläge bei den Schulen, Fortschritte bei der Entwicklung von Radwegen und der Bundesstraße 410: Auch für den neuen Rat der Verbandsgemeinde Arzfeld gibt es noch einiges zu tun.

Arzfeld. (ch) Schwere Rückschläge musste die Verbandsgemeinde (VG) Arzfeld im Bereich der Schulentwicklung einstecken. Noch zu Beginn der Wahlperiode 2005 gab es mit den Hauptschulen in Daleiden und Waxweiler zwei weiterführende Schulen. Doch in fünf Jahren, wenn der am jetzigen Sonntag neu gewählte Rat wieder abtritt, wird es keine davon mehr geben.

Nach dem Beschluss der Landesregierung, die Haupt- und Realschulen zu den neuen Realschulen plus zusammenzufassen, hatten die Hauptschulen keine Zukunft mehr. Kurzfristig hatte man noch gehofft, zumindest die Standorte zu erhalten. So sollte in Waxweiler zumindest eine Orientierungsstufe (Klassen 5 und 6) als Außenstelle der Realschule plus in Neuerburg eingerichtet werden. Für diese Lösung der dislozierten Standorte hatte sich auch die Kreisverwaltung starkgemacht. Doch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion machte einen Strich durch die Pläne. Nach Sicht der Landesregierung sind solche Schulen mit mehreren Standorten nur dann sinnvoll, wenn ganze Jahrgänge komplett an einem Standort unterrichtet werden.

Die Hauptschule in Daleiden wird daher schon zum Sommer geschlossen werden. Auch in Waxweiler ist fraglich, ob die Schule wie geplant ausläuft, oder ob sie schon vorher wegen zu geringer Schülerzahlen ihre Türen schließt. Deutlich positiver liest sich die Bilanz des VG-Rates in Bezug auf den Radwegebau. Nach dem Lückenschluss im Enztalradweg von Neuerburg über Arzfeld in Richtung Lünebach ist die VG an das Radwegenetz der Region angeschlossen. 650 000 Euro wurden in die Verbindung von Arzfeld nach Lünebach investiert. Auch die Infrastruktur entlang der Strecke entwickelt sich und passt sich der steigenden Zahl an Radwander-Touristen an.

Voran geht es auch beim Ausbau der B 410 von Lünebach in Richtung luxemburgischer Grenze. Zahlreiche Streckenabschnitte und Ortsdurchfahrten wurden in den vergangenen Jahren ausgebaut. Auch für die Zukunft stehen noch einige Projekte an. Das dafür notwendige Geld liegt schon bereit. Schwerpunkt ist die Verbindung zwischen Daleiden und Dasburg, wo die Strecke bislang nicht den Anforderungen einer Bundesstraße entspricht. Als nächstes soll die Ortsdurchfahrt in Lichtenborn in Angriff genommen werden. Insgesamt sind bereits rund 7,1 Millionen Euro in die wichtige "Lebensader" der VG investiert worden, weitere 7,8 Millionen Euro sollen noch folgen. Im Gegensatz zu den Verbandsgemeinden Prüm und Obere Kyll steht in Arzfeld der Bürgermeister bei dem am Sonntag anstehenden Urnengang nicht zur Wahl. Denn bereits 2006 wurde Patrick Schnieder (CDU) im Amt bestätigt - mit einer satten Mehrheit von 87,1 Prozent. Dennoch könnte es bald - und vor dem eigentlichen Termin im Jahre 2014 - eine Bürgermeisterwahl geben. Dann nämlich, wenn Schnieder im September in den Deutschen Bundestag gewählt werden sollte.