1. Dossier

Grünen-Kanzlerkandidatin: Baerbock: „Jetzt volle Kanne beim Klimaschutz geben“

Grünen-Kanzlerkandidatin : Baerbock: „Jetzt volle Kanne beim Klimaschutz geben“

30 Minuten Zeit und jeweils nur 30 Sekunden für die Antwort: Im Interview mit der Radiozentrale und der Deutschen Presse-Agentur haben die Kanzler- und Spitzenkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien einen identischen Fragenkatalog zu sechs Themenkomplexen beantwortet. Dazu kamen Schnellfragerunden, zum Beispiel im „Ja-oder-Nein“-Format.

Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin von Bündnis90/Die Grünen

Frage: Was bedroht, Ihrer Meinung nach, die innere Sicherheit Deutschlands am meisten? 30 Sekunden, ab jetzt...

Antwort: Deutschland ist auch im internationalen Vergleich ein sehr, sehr sicheres Land. Aber wir haben gerade als größte Bedrohung in Deutschland Gefahr auch von Extremismus. Gerade Rechtsextremismus - da sind die Zahlen massiv nach oben gegangen in den letzten Jahren und deswegen ist die Bekämpfung des Rechtsextremismus eine der zentralen Sicherheitsaufgaben unserer Zeit. Und wir haben auch gesehen der weltweite Islamismus, dass wir da europäisch stark zusammenarbeiten müssen.

Frage: Halten Sie das Konzept „Lockdown“ noch für zeitgemäß? Worauf setzen Sie? 30 Sekunden, ab jetzt...

Antwort: Es gilt alles, einen nochmaligen Lockdown zu verhindern. Und das heißt jetzt Impfen, Impfen, Impfen. Das wir erst nach Monaten jetzt eine Impf-Aktionswoche der Bundesregierung haben, ist mehr als fatal. Die Impfungen müssen, so wie in anderen Ländern auch, dahin, wo die Menschen sind: In Supermärkte, zum Arbeitsplatz, an Bildungseinrichtungen, damit wir alles dafür tun, einen weiteren Lockdown zu verhindern und vor allen Dingen die Kinder zu schützen, die sich derzeit nicht impfen lassen können.

Frage: Wie wollen sie Kritiker der Corona-Maßnahmen erreichen, die sich nicht ernst- oder wahrgenommen fühlen? 30 Sekunden, ab jetzt...

Antwort: Dass wir als Gesellschaft anderthalb Jahre lang alles dafür getan haben, um Menschen, gerade viele, viele Ältere zu schützen vor diesem Virus, war absolut notwendig, damit Krankenhäuser nicht kollabieren, dass Menschen nicht gestorben sind. Aber wir haben auch gesehen, dass die Bundesregierung immer nur auf Sicht gefahren ist, immer nur sich durchgewurschtelt hat, gerade jetzt auch bei den Impfungen. Und deswegen ist vorausschauende Politik die überzeugendste Politik.

Frage: Was wollen Sie tun, um Wohlstand in Deutschland gerechter zu verteilen? 30 Sekunden, ab jetzt...

Antwort: Die Stärke unseres Landes ist gefährdet, wenn die Spaltung zwischen Arm und Reich immer wieder auseinandergeht. Und deswegen ist das Allerwichtigste für mich, einen gesetzlichen Mindestlohn von 12 Euro endlich einzuführen, dafür zu sorgen, dass Geringverdiener, Familien, Alleinerziehende entlastet werden durch einen höheren Steuerfreibetrag, Kinder in unserem reichen Land endlich aus der Armut geholt werden und auf der anderen Seite Spitzenverdiener ein bisschen mehr Steuern zahlen, um das gemeinsam zu finanzieren.

Frage: Verstopfte Autobahnen, marode Brücken, überfüllte Fernzüge, Dörfer ohne Busanbindung, fehlende Radwege, Dauerstau in Großstädten. Was wollen oder würden Sie da gern als erstes auf den Weg bringen? 30 Sekunden, ab jetzt...

Antwort: Eine echte Mobilitätswende. Das heißt vor allen Dingen der Ausbau von Bus und Bahn, gerade in ländlichen Regionen, wo an manchen Orten der Bus nur dreimal am Tag kommt, Bahnstrecken in den Regionen wieder zu aktivieren, Bahnfahren für alle bezahlbar machen. Zweiter wichtiger Punkt, für eine Antriebswende zu sorgen. Das heißt: In Zukunft brauchen wir saubere Autos auf unseren Straßen, ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos zulassen und die Innenstädte wirklich zum Leben nutzen und deutlich verkehrsberuhigen.

Frage: Überschwemmte Städte, vertrocknete Äcker, ausbleibende Winter, Waldbrände, aussterbende Tierarten, vieles scheint aus dem Gleichgewicht zu geraten zwischen Mensch und Umwelt. Was wollen Sie hier als erstes unternehmen? 30 Sekunden, ab jetzt...

Antwort: Wir spüren die Auswirkungen der Klimakrise jetzt schon heftigst. Da, wo ich lebe, haben wir immer wieder Waldbrände in der Region. Seen verlieren ihr Wasser. Im Ahrtal hatten wir gerade extreme Sturmfluten. Deswegen ist mein erstes großes, großes Projekt, ein Klimaschutz-Sofortprogramm einzuführen, damit wir die Erderwärmung hier gemeinsam deutlich begrenzen.

Frage: Frau Baerbock, woran mangelt es Deutschland derzeit am meisten und was würden oder wollen Sie hier als erstes unternehmen? 30 Sekunden, ab jetzt...

Antwort: Die drei wichtigsten Baustellen sind, endlich beim Klimaschutz keine halben Sachen mehr zu machen, sondern alles dafür zu tun, um das Pariser Klimaabkommen umzusetzen. Zweiter Punkt: Glasfaserausbau überall in unserem Land, in Schulen, in Arztpraxen, an jeder Milchkanne, wie man so schön sagt. Und der Dritte ist, Kinder und Familien endlich in den Mittelpunkt von Politik zu stellen auch einer nächsten Bundesregierung raus aus dem Bundeskanzlerinamt.

Frage: Garant für Wirtschaftswachstum in Deutschland war in der Vergangenheit das Gütesiegel „Made in Germany“ - hochwertige Maschinen oder Autos. Wofür wird Made in Germany in Zukunft stehen? 30 Sekunden, ab jetzt...

Antwort: Die Stärke unseres Landes, unseres Sozialstaates ist eine starke Industrie, die für Wohlstand sorgt und deswegen möchte ich die Marke „Made in Germany“ in Zukunft zur Marke „Made in einem klimaneutralen Deutschland“ weiterentwickeln. Die Märkte der Zukunft werden klimaneutral sein. Das heißt, die Produkte, die Maschinen, die Industrieanlagen, der Stahl, der Zement muss klimaneutral sein. Und das sichert dann, dass wir die Arbeitsplätze in Deutschland halten und damit unseren Wohlstand sichern.

Frage: Zur Frage mit der guten Fee: „Wenn sie nur einen Wunsch frei hätten, welcher wäre das?“

Antwort: Die Erde für unsere Kinder und Enkelkinder zu bewahren und das bedeutet: Jetzt volle Kanne beim Klimaschutz geben.

Frage: Eine Corona-Impfpflicht für alle, auch für Kinder, ist meiner Meinung nach...

Antwort: nicht umsetzbar, insbesondere weil für kleine Kinder Impfstoffe gar nicht zugelassen ist.

Frage: Das Renteneintrittsalter auf 68 Jahre zu erhöhen, wird...

Antwort: unter einer grünen Regierung nicht kommen. Wir halten am Renteneintrittsalter von 67 fest und wollen vor allen Dingen die Rente für alle gut und sicher machen.

Frage: Ein gesetzlicher Mindestlohn von mehr als 12 Euro ist in Deutschland...

Antwort: überfällig. 12 Euro Mindestlohn müssen jetzt kommen.

Frage: Cannabis zu legalisieren, würde dazu führen, dass...

Antwort: wir Polizistinnen und Justiz entlasten mit Verfahren, die am Ende alle wieder eingestellt werden und ist deswegen sehr, sehr sinnvoll.

Frage: Im nächsten Bundestag werden statt der vorgeschriebenen 598 Abgeordneten tatsächlich wieder mehr als 700 Parlamentarier sitzen. Stimmt oder stimmt nicht?

Antwort: Das wird sehr wahrscheinlich so sein, weil die große Koalition von Union und SPD entgegen der Opposition eine Wahlrechtsreform durchgedrückt hat, die den Bundestag explodieren lassen wird. Und das war falsch. Und ich will, dass wir das in Zukunft wieder korrigieren, weil wir brauchen nicht ein noch größeres Parlament.

Frage: Die Meinungsfreiheit in Deutschland ist zunehmend bedroht. Stimmt oder stimmt nicht?

Antwort: Stimmt nicht. Wir sind ein sehr freies Land und können uns da sehr glücklich schätzen. (...) jedem muss klar sein, dass man seine Meinung frei äußern kann, aber dass man, wenn man Hass und Hetze betreibt, auch die Gegenmeinung und die Gegenargumente von anderen akzeptieren muss.

Frage: Bis 2030 wird das Bargeld komplett abgeschafft sein, stimmt oder stimmt nicht?

Antwort: Stimmt nicht.

Frage: Pendlerpauschale - rauf oder runter?

Antwort: Die wurde gerade erhöht und das fand ich richtig.Antwort: Rauf, zwei Prozent der Landesfläche nutzen“

Frage: Strompreise - rauf oder runter?

Antwort: Runter, durch die Absenkung der EEG-Umlage und der Stromsteuer.

Frage: Wenn Sie alleine entscheiden könnten...Ja oder Nein? Deutschland verlässt die EU

Antwort: Nein.

Frage: Auf Autobahnen maximal Tempo 130?

Antwort: Ja. Zur Verkehrssicherheit.

Frage: Die Bundeswehr bekommt bewaffnete Drohnen?

Antwort: Wenn man geklärt hat, für welche Einsätze das sinnvoll ist.

Frage: Entweder... oder? Müsli oder Rührei?

Antwort: Rührei.

Frage: Bier oder Wein?

Antwort: Wein.

Frage: Hund oder Katze?

Antwort: Katze.

Frage: Liegestuhl oder Rasenmähen?

Antwort: Rasenmähen.

Frage: Frühaufsteher oder Langschläfer?

Antwort: Wenns geht Langschläferin - geht selten.

Frage: Bayern oder Dortmund.

Antwort: Dortmund.

(dpa)