1. Dossier

Bundestagswahl im Wahlkreis Trier: Kandidaten und Parteien

Bundestagswahl 2021 : Bundestagswahl im Wahlkreis Trier: Kandidaten, Gemeinden, letzte Ergebnisse

Wer sind die Kandidaten für die Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Trier? Wie ging die letzte Bundestagswahl aus? Das und mehr erfahren Sie hier.

Bundestagswahl in der Region Trier Stadt und Trier-Saarburg

Das Wahlgebiet des Wahlkreises 203 - Trier umfasst bei der Bundestagswahl 2021 die Stadt Trier und den Landkreis Trier-Saarburg. Dazu gehören neben der kreisfreien Stadt Trier auch 104 Orte aus dem Kreis. Eine komplette Auflistung gibt es hier.

Laut dem Statistischen Landesamt Rheinland-Pfalz lebten Ende 2020 110.674 Menschen in Trier, im Kreis Trier-Saarburg 150.533. Somit umfasst der Wahlkreis rund 261.200 Menschen.

Die Bundestagsabgeordneten aus dem Wahlkreis Trier

Aktuell sitzt Diplom-Ingenieur Andreas Steier seit 2017 als Direktkandidat der CDU im Bundestag. Ebenfalls im Bundestag: Corinna Rüffer von den Grünen (seit 2013) und die Linke Katrin Werner (seit 2009 über Platz 3 der Landesliste).

Die Kandidaten für die Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis 203 - Trier

Folgende Kreiswahlvorschläge wurden vom Kreiswahlausschuss in seiner Sitzung am 30. Juli zugelassen:

  • Andreas Steier (CDU): Bei der Bundestagswahl erhielt der 49-jährige Diplom-Ingenieur Maschinenbau das Direktmandat im Wahlkreis 203 und setzte sich gegen SPD-Kandidatin Katarina Barley durch. In Berlin ist er unter anderem im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung tätig. Die Familie lebt in Pellingen.
  • Verena Hubertz (SPD): Für die Sozialdemokraten tritt Verena Hubertz aus Konz an. Die 33-Jährige ist Gründerin des Start-Ups “Kitchen Stories“, einer internationalen Koch-App. Die Unternehmerin ist die Nachfolgerin der ehemaligen Justizministerin Katarina Barley, die 2019 ins Europäische Parlament wechselte.
  • Otto Freiherr Hiller von Gaertringen (AfD): Der pensionierte Gymnasiallehrer kandidiert für die Alternative für Deutschland. Hiller von Gaertringen, Jahrgang 1949, ist Geschäftsführer und seit Juni 2019 Fraktionsvorsitzender der AfD Kreistagsfraktion im Landkreis Bitburg-Prüm. Er lebt in Bitburg.
  • Benjamin Palfner (FDP): Die Freien Demokraten wählten den 37-jährigen Projektentwickler einstimmig zu ihrem Kandidaten für die Bundestagswahl 2021. Nach eigenen Angaben möchte Palfner sich im Bundestag besonders für Bildung und Wirtschaft einsetzen.
  •  Corinna Rüffer (Bündnis 90/Grüne): Seit Oktober 2013 ist Rüffer Bundestagsabgeordnete und Sprecherin für Behindertenpolitik der Grünen-Bundestagsfraktion. Die 45-Jährige wurde dieses Jahr erneut von ihrer Partei mit großer Mehrheit zur Direktkandidatin gewählt. Ursprünglich kommt sie aus Osnabrück, lebt jedoch aktuell mit ihrer Familie in Trier-Euren.
  • Katrin Werner (Linke): Die gelernte Kauffrau im Einzelhandel ist seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestags, unter anderem als Sprecherin ihrer Fraktion für Familien- und Seniorenpolitik sowie für bürgerschaftliches Engagement. Zwar wurde Werner in Berlin geboren, lebt seit 2003 jedoch in Trier.
  • Sascha Kohlmann (Freie Wähler): Der 45-Jährige Hochwälder, der vorher Mitglied in der CDU war, wurde von den Freien Wählern zum  Bundestagskandidaten im Wahlkreis Trier wählt. Der Betriebswirt bezeichnet sich als „Vollblutkommunalpolitiker“, der „die Inhalte und die Politik der Freien Wähler noch bekannter“ machen möchte.
  • Michael Zeeb (Die Partei): Der Softwareentwickler aus Trier wurde 1991 geboren und tritt für die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative an.
  • Paul Lippl (ÖDP): Der 28-Jährige Nachhaltigkeitsstudent ist nicht nur der neue Vorsitzende des Kreisverbands Trier, sondern wurde von und für seine Partei auch zum Direktkandidaten gewählt. Ein wichtiges Thema für den Bundestag: Die Forderung nach Klimaneutralität in Deutschland bis zum Jahr 2030.
  • Filiz Plenter (dieBasis): Plenter wurde 1987 geboren, ist Rechtsreferendarin und wohnt in Trier. Sie geht für die Basisdemokratische Partei Deutschland ins Rennen.
  • Bettina Wolff (Volt): 1992 in Wittlich geboren, lebt die Journalistin heute in Köln und tritt zur diesjährigen Bundestagswahl für Volt Deutschland an. Sie ist die Gründerin der Stimme für Europa, ehemalige Präsidentin des Young European Movement (JEF) UK und Campaignerin bei Pulse of Europe.
  • Simon Becker (DKP): Becker wurde 1987 in Saarburg geboren und lebt auch heute dort. Becker arbeitet als Assistenzarzt im Kreiskrankenhaus, ist dort aktiv in der ver.di Betriebsgruppe und kandidiert für die Deutsche Kommunistische Partei.
  • Anna Bartholomé (Internationalistisches Bündnis): Die Journalistin wurde 1949 in Daun (Eifel) geboren, lebt zurzeit jedoch in Gelsenkirchen. Der Internationalismus sei seit ihrer Jugend eine „Herzensangelegenheit“.
  • Dr. Ingrid Moritz (Parteilos): Die Einzelbewerberin trat schon zur Landtagswahl 2021 als Direktkandidatin an, nun soll es in den Bundestag gehen. Die Fachärztin für Allgemeinmedizin wurde 1949 geboren und wohnt in Trier.
  • Jens Ahnemüller (Unabhängige): Der Kfz-Mechaniker aus Konz, Jahrgang 1961, tritt für „Unabhängig für bürgernahe Demokratie“ an. Von 2016 bis 2021 war Ahnemüller im Landtags-Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr.

 Direktkandidaten aus Parteien, die nicht mit fünf Abgeordneten im Bundestag vertreten sind, brauchen  für eine gültige Kandidatur erst 200 Unterschriften aus dem Wahlkreis (wegen Erschwerungen durch die Corona-Pandemie 50).

Ergebnis der letzten Bundestagswahl in der Region Trier und Trier-Saarburg

Bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 waren im Wahlkreis Trier 192.846 Menschen wahlberechtigt, gewählt haben 151.551 (78,6 Prozent).

Von den gültigen 149.338 Erststimmen entfielen auf die Direktkandidaten:

  • Andreas Steier, CDU: 56.611 Stimmen (37,9 Prozent). Damit ist Steier als Wahlkreisabgeordneter in den 19. Deutschen Bundestag gewählt worden.
  • Katarina Barley, SPD: 50.283 Stimmen (33,7 Prozent)
  • Erwin Nikolaus Ludwig, AfD: 10.414 Stimmen (7,0 Prozent)
  • Katrin Werner, Linke: 9.842 Stimmen (6,6 Prozent)
  • Corinna Rüffer, Grüne: 9.645 Stimmen (6,5 Prozent)
  • Adrian Assenmacher, FDP: 7.910 Stimmen (5,3 Prozent)
  • Andrej Soffel, Die Partei: 1.869 Stimmen (1,3 Prozent)
  • Stephan Wefelscheid, Freie Wähler: 1.617 Stimmen (1,1 Prozent)
  • Albert Niesen, Parteilos: 934 Stimmen (0,6 Prozent)
  • Safet Babic, NPD: 213 Stimmen (0,1 Prozent)

Von den gültigen 149.881 Zweitstimmen entfielen auf die Landeslisten:

  • CDU: 55.882 Stimmen, 37,3 %
  • SPD: 36.950 Stimmen, 24,7 %
  • FDP: 13.841 Stimmen, 9,2 %
  • Grüne: 13.512 Stimmen, 9,0 %
  • Die Linke: 12.934 Stimmen, 8,6 %
  • AfD: 11.926 Stimmen, 8,0 %
  • Die Partei: 1.590 Stimmen, 1,1 %
  • Freie Wähler: 1.418 Stimmen, 0,9 %
  • Piraten: 605 Stimmen, 0,4 %
  • NPD: 242 Stimmen, 0,2 %
  • ÖDP: 338 Stimmen, 0,2 %
  • BGE_ 245 Stimmen, 0,2 %
  • V-Partei³: 361 Stimmen, 0,2 %
  • MLPD: 37 Stimmen, 0,0 %

Quelle: Stadt Trier

Weitere Wahlkreise in der Region sind der Wahlkreis Bitburg (Wahlkreis 202) und der Wahlkreis Mosel/Rhein-Hunsrück (200).

Weitere Informationen zur Bundestagswahl 2021

Vor dem Wahltag erhalten alle Wähler Post von ihrer Gemeinde. Wir erklären, wofür Sie die Wahlbenachrichtigung zur Bundestagswahl 2021 brauchen und wie Sie auf verschiedene Arten Briefwahl beantragen können. Für alle, die sich mit ihrer Wahlentscheidung noch nicht sicher sind, könnte der Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl eine Entscheidungshilfe sein.