CDU verliert zweistellig und büßt drei Sitze ein

Eine deutliche Schlappe muss die CDU bei der Wahl zum Verbandsgemeinderat Kröv-Bausendorf hinnehmen. Sie verliert knapp elf Prozent und büßt drei Sitze ein. Gewinner sind die FDP mit einem Sitz mehr und die neue Liste "Gemeinsame Zukunft e.V. - Freie Wähler Bausendorf-Olkenbach", die auf Anhieb zwei Sitze holt.

 Ein Beispiel für die Jugend: Auch Adolf Frick (87) und Franziska Frick (85) aus Kinheim gaben ihre Stimmen ab. TV-Foto: Winfried Simon

Ein Beispiel für die Jugend: Auch Adolf Frick (87) und Franziska Frick (85) aus Kinheim gaben ihre Stimmen ab. TV-Foto: Winfried Simon

Kröv-Bausendorf. Die CDU hat bei der Wahl zum Verbandsgemeinderat Kröv-Bausendorf ihre absolute Mehrheit verloren. Sie stellt im 24-köpfigen Rat nur noch zehn Sitze, drei weniger als zuvor. Prozentual ausgedrückt: Die CDU rutscht von 54,1 Prozent auf 43,2 Prozent. Die SPD kann davon aber nicht profitieren. Sie verliert ein Prozent und kommt nur noch auf 28,6 Prozent. Ihr stärkstes Ergebnis hat die SPD in Reil erzielt. Sie legt dort noch einmal um zwei Prozent zu und kommt nun auf 47,7 Prozent der Stimmen.

Starkes Wahlergebnis für Ossi Steinmetz



Wahlgewinner sind die FDP und die erstmals angetretene Wählergemeinschaft Gemeinsame Zukunft e.V. - Freie Wähler Bausendorf-Olkenbach, die mit einem Stimmenanteil von 9,3 Prozent auf Anhieb zwei Sitze im VG-Rat holt. Die FWG hat in den Orten Bausendorf (31,8 Prozent), Flußbach (27,4 Prozent), Willwerscheid (19,8 Prozent) und Hontheim (11,5 Prozent) außergewöhnlich gut abgeschnitten. In den Moselorten Kröv kommt sie hingegen nur auf 0,9 Prozent, in Kinheim auf 1,4 Prozent und in Reil auf drei Prozent. Die FDP legt von 16,4 auf 18,9 Prozent zu, und ist im Verbandsgemeinderat mit fünf Sitzen vertreten (plus 1). Bemerkenswert: In der Gemeinde Kröv ist die FDP mit 41,3 Prozent die stärkste Partei. Die CDU verliert dort deutlich und kommt nur noch auf 40,3 Prozent, die SPD auf 17,6 Prozent.

Der Blick auf die Ergebnisse der einzelnen Kandidaten: Für die CDU holt Spitzenkandidat Bernward Helms-Derfert (Kröv) die meisten Stimmen, dicht gefolgt von Ossi Steinmetz. Der wiedergewählte Bausendorfer Ortsbürgermeister war auf der CDU-Liste nur auf Platz 13 und darf sich daher auf sein persönliches Ergebnis besonders freuen. Schwer enttäuscht muss hingegen Peter Tries (Kinheim) sein. Der Kröv-Bausendorfer CDU-Gemeindeverbands-Vorsitzende, auf Platz 2 gesetzt, wurde nicht in den Verbandsgemeinderat gewählt. Die SPD-Liste wurde von den Wählern weniger stark "durcheinander gewirbelt". Die sieben gewählten Ratsmitglieder waren auch auf den ersten neun Plätzen der SPD-Liste vertreten. "Nach vorne gewählt" wurden Hans-Peter Heck aus Bausendorf und Dietmar Schon aus Kinderbeuern. Volker Theisen (Bausendorf) hingegen ist nicht mehr im neuen VG-Rat, obwohl er auf der SPD-Liste auf Platz 5 stand.

Die fünf in den VG-Rat gewählten FDP-Mitglieder waren alle von 1 bis 5 auf der FDP-Liste platziert. Das beste Ergebnis für die FDP holte Rüdiger Löwen (Kröv), gefolgt von Wilhelm Müllers (Kröv).

In den Verbandsgemeinde-Rat Kröv-Bausendorf wurden gewählt:

CDU (10 Sitze): Bernward Helms-Derfert, Ossi Steinmetz, Eugen Klein, Heinz Christen, Carlo Simon, Walter Thullen, Dieter Müllen, Elke Schnabel, Manfred Engels und Günter Föllenz;

SPD (7 Sitze): Dieter Junk, Artur Greis, Walter Debald, Rainer Trossen, Hans-Peter Heck, Dietmar Schon und Thomas Kalff;

FDP (5 Sitze): Rüdiger Löwen, Wilhelm Müllers, Ernst-Josef Römer, Rolf Pohl und Astrid Dahmen;

Freie Wähler Bausendorf-Olkenbach (2 Sitze): Michael Moseler und Bernd Steffens.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort