1. Serien und Specials

CDU: Wolfgang Port tritt am 7. Juni wieder an

CDU: Wolfgang Port tritt am 7. Juni wieder an

Die CDU will politisch die Nummer eins in der Stadt Bernkastel-Kues bleiben. Amtsinhaber Wolfgang Port kandidiert erneut.

(cb) Der CDU-Stadtverband Bernkastel-Kues geht mit Wolfgang Port als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters und als Nummer eins auf der Liste in die Kommunalwahl am 7. Juni. Der Amtsinhaber erhielt bei der geheimen Wahl breite Zustimmung. Nur eines der anwesenden CDU-Mitglieder verweigerte dem 54-Jährigen die Zustimmung. Port ist seit Ende November 2000 Stadtbürgermeister. Damals musste der damalige erste Beigeordnete nach Rücktritt von Helmut Gestrich ins kalte Wasser springen. Am 7. Juni wartet auf den Diplom-Ingenieur bereits die dritte Urwahl.

„Ich bin streitbar und weiß auch, dass ich nicht ganz unumstritten bin“, sagte Port. „Aber ich bin mit viel Herzblut dabei und sehe ich mich eher als Geschäftsführer eines Unternehmens, als Ideengeber und Moderator über alle Parteigrenzen hinweg.“

In den vergangenen fünf Jahren sei in der Stadt eine „sehr erfolgreiche Politik“ gemacht worden. Eine Vielzahl von Projekten sei umgesetzt und viel Geld investiert worden. Es bleibe aber noch viel zu tun. Exemplarisch nannte Port die Bereiche Kindergarten, Kinderkrippen, Tourismus, Burg Landshut, Jugendhaus und Straßensanierung. Port versprach „viel Arbeit und viele Sitzungen, bei den man sich auch einmal zusammenraufen muss“.

„Wir wollen die Stadt auch weiterhin wesentlich mitgestalten und Verantwortung übernehmen“, sagte der Stadtverbandsvorsitzende. Dazu werde wieder ein gutes Ergebnis bei der Kommunalwahl angestrebt. Im 22-köpfigen Stadtrat verfügt die CDU derzeit über die Hälfte der Stimmen. Dazu kommt die Stimme des Bürgermeisters. Auf der Stadtratsliste tauchen auch einige neuen Namen auf. Ein bekannter Name fehlt allerdings: der des bisherigen Fraktionsvorsitzenden Frank Hoffmann. „Ich lege eine schöpferische Pause ein“, erläuterte der 41-Jährige dem TV. „Wenn die CDU das will, werde ich mich aber in fünf Jahren wieder in die Waagschale werfen“, kündigte er an.

Bei den geheimen Wahlen schnitt nicht jeder Kandidat gut ab. Das schlechteste Ergebnis bekam der nicht anwesende Heinz Eckstein, der nur eine Stimme mehr als die erforderliche Mehrheit erhielt. Natürlich sei dies eine demokratische Wahl, sagte Martin Kerpen. „Einige Voten kann ich aber nicht verstehen. Das erbost mich“, sagt er.

Die CDU-Kandidaten für den Stadtrat:

Wolfgang Port, Kues, Andreas Hackethal, Kues, Wolfgang Pastor, Bernkastel, Karin Oster, Andel, Martin Kerpen, Wehlen, Inge Müller, Kues, Marc Spaniol, Kues, Oswald Hower, Kues, Ernst Schreiner, Wehlen, Birgit Roß, Andel, Norbert Hansen, Bernkastel, Rita Busch, Wehlen, Volker Menzel, Kues, Karin Fass, Kues, Heinz Eckstein, Kues, Helga Bergweiler, Wehlen, Ulrich Klöck, Kues, Wolfgang Prüm, Kues, Jürgen Lejeune, Wehlen, Heiner Kieren, Andel, Michael Kaufmann, Wehlen, Marie-Therese Geib, Wehlen. noj/dr