1. Serien und Specials

Den Heiligen Rock verehren und Jesus anbeten

Den Heiligen Rock verehren und Jesus anbeten

Über den Unterschied zwischen Anbetung und Verehrung sowie den Wandel der Bedeutung von Reliquien in der Katholischen Kirche ging es am Sonntagmittag bei der Diskussionsrunde des Trierischen Volksfreunds auf der Hauptmarktbühne.

Trier. Warum eigentlich pilgern Hunderttausende Christen zum Heiligen Rock, wollte TV-Moderator Sven Eisenkrämer von Bernhard Schneider wissen. Eine generelle Antwort darauf gebe es nicht, erklärte der Professor für Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät Trier. "Vor 500 Jahren versprachen sich die Pilger seelisches und körperliches Heil vom Heiligen Rock. Heute entspricht es nicht mehr dem katholischen Reliquienglauben, dass ein Gegenstand irgendetwas bewirken kann."
Die Katholiken würden den Heiligen Rock auch nicht anbeten. "Reliquien können verehrt werden - was bedeutet, dass man sie nicht wie irgendeinen anderen Gegenstand behandelt. Anbeten kann man allerdings nur Gott", erläuterte Professor Schneider auf Nachfrage von TV-Redakteur Marcus Hormes.
Dass Reliquien heute in der katholischen Lehre keine "magische Wirkung" mehr zugeschrieben wird, ist dem Evangelischen Pfarrer Christoph Urban durch die Auseinandersetzung mit der Heilig-Rock-Wallfahrt bewusst geworden. "Insofern hilft die Wallfahrt uns Protestanten, unsere stereotypen Vorstellungen vom katholischen Glauben zu hinterfragen", sagte Urban. Dass die Evangelische Kirche vom Bistum Trier "offen und ehrlich" zur Wallfahrt eingeladen worden ist, freue ihn sehr. "Ich komme aus Nordrhein-Westfalen - da ticken die Uhren in Sachen Ökumene noch ganz anders." woc