1. Dossier

Echnaton, Nofretete und die Religion des Lichts

Echnaton, Nofretete und die Religion des Lichts

Sie ist Sängerin und promovierte Ägyptologin: Beim City-Campus am Freitag, 26. September, vertritt Heidi Köpp die Ägyptologie der Uni Trier und zeigt, wie sich beide Fachbereiche vereinen lassen. Sie rezitiert den Sonnengesang des Pharaos Echnaton und kombiniert ihn mit moderner Musik.


Gesang und Musik sind nicht die ersten Begriffe, die den meisten Menschen zum Alten Ägypten einfallen. Heidi Köpp, Sängerin und Ägyptologin, rezitiert beim City Campus am Freitag, 26. September, den Sonnengesang des Pharao Echnaton, singt moderne und klassische Lieder - und schafft so eine Verbindung zwischen Musik und Ägyptologie.

Echnaton ist sicherlich einer der berühmtesten Pharaonen aus dem Alten Ägypten. Während seiner Regierungszeit vollzog er mehrere drastische Änderungen, die in der ägyptischen Geschichte bis dahin einmalig waren. Der Pharao persönlich verfasste den sogenannten Aton-Hymnus, auch Sonnengesang genannt.

Heidi Köpp hat an zahlreichen Grabungen in Deutschland und Ägypten teilgenommen. Doch immer wieder zieht es die ausgebildete Mezzosopranistin zur Musik: Für ein Hörbuch, das gerade erschienen ist, hat sie altägyptische Liebeslieder neu übersetzt.

Bei der Nacht der Wissenschaft wird Heidi Köpp den Sonnengesang Echnatons in deutscher Übersetzung sowie im Original, also auf altägyptisch, vortragen. Pharao Echnaton preist darin den Gott Aton und mit ihm die Schöpfung in äußerst blumigen und detailreichen Bildern. Die Rezitationen werden mit Pop- und Soul-Titeln, Chansons sowie Musical-Songs und klassische Werken ergänzt, die sich mit dem gleichen Thema auseinandersetzen: Humorvoll, manchmal satirisch, aber vor allem "erleuchtend". Und damit ganz im Sinne der Nacht der Wissenschaft.

Das Konzert beginnt um 21 Uhr im Casino am Kornmarkt, der Eintritt ist wie bei allen Veranstaltungen des City Campus frei. Mehr zu Veranstaltung finden Sie in unserem Special auf www.olksfreund.de/citycampus