1. Dossier

Eifeler von der Mosel für Wittlich

Eifeler von der Mosel für Wittlich

Als gemeinsamer Kandidat geht Achim Nehrenberg für Wittlichs Grüne und die SPD ins Rennen um das Wittlicher Bürgermeisteramt. Derzeit arbeitet der Parteilose als Chef der Touristinformation Traben-Trarbach.

Nun sind es also fünf. Auch Achim Nehrenberg bewirbt sich für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Wittlich. Er wird bei seiner Kandidatur von SPD und Bündnis90/Die Grünen unterstützt. Ebenfalls kandidieren wollen bisher Joachim Rodenkirch, Stephan Henkel, Gerhard Nadolny und Michael Geisbüsch. Amtsinhaber Ralf Bußmer hat sich noch nicht entscheiden (der TV berichtete).

„Wittlich ist eine interessante Stadt“, sagt der Kandidat. Er trete an, um etwas zu gestalten und dabei zu helfen, das Zusammenleben in der Stadt zu organisieren. Er sei angesprochen worden, ob er kandidieren möchte, sagt Nehrenberg im Gespräch mit dem TV.
Der Kandidat ist in der Region kein Unbekannter. Er leitet derzeit die Touristinformation Traben-Trarbach. Der in Münstermaifeld Geborene wuchs in Müden an der Mosel auf. Nach der Mittleren Reife machte er zunächst eine Lehre als Fernmeldemechaniker und studierte Elektrotechnik in Trier. Während des Studiums jobbte er bei einem Reiseveranstalter und organisierte Trainingscamps für Sportler, unter anderem für die Fußballclubs 1860 München und SC Freiburg sowie für die deutsche Triathlon-Nationalmannschaft. Weil ihm dieses Metier so gut gefiel, machte er seinen Betriebswirt für Tourismus.

Er war unter anderem stellvertretender Verkehrsamtsleiter in Daun und später Leiter des Verkehrsamts der Verbandsgemeinde Ulmen. In dieser Funktion sorgte er mit dafür, dass die schweizerische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Bad Bertrich ihr Quartier bezog.

Sowohl die städtischen Grünen als auch die Sozialdemokraten sind froh, einen nach eigenem Bekunden so kompetenten Kandidaten gefunden zu haben. „Wir haben viele und intensive Gespräche geführt“, sagt Erika Werner, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins. Die Findungskommission habe sich viel Zeit gelassen. „Das hat sich gelohnt“, sagt Werner.

Auch Ute Hahn (Grüne) glaubt, mit dem parteilosen Nehrenberg einen Bewerber gefunden zu haben, „der all unseren Anforderungen gerecht wird.“ Sie ist sicher, dass er mit seinen innovativen Ideen viel bewegen wird. Zudem besitze er Erfahrung im Umgang mit Verwaltungen.

Achim Nehrenberg präsentiert sich der Öffentlichkeit bei einer Veranstaltung von Bündnis90/Die Grünen und der SPD am Donnerstag, 12. März, um 19.30 Uhr im Casinorestaurant in Wittlich. uq/ca

Achim Nehrenberg: Ein Kandidat auf Wanderschaft

Joachim Rodenkirch: Abschalten? Ja, aber nicht stillstehen...

Walhkampftour Gerhard Nadolny: Auf Stimmenfang im Pleiner Weg

Thomas Müller: Mit Blick fürs Außergewöhnliche

Wahlkampftour Achim Nehrenberg: Typisch ist anders

Stephan Henkel: Der Markt als Wohnzimmer

Michael Geisbüsch: Räder, Bälle, Prinzenrolle

Gerhard Nadolny: Zurück zu den Wurzeln