Ein Beruf mit Perspektive: Fachkräfte im Einzelhandel haben nach der Ausbildung gute Karrierechancen

Ein Beruf mit Perspektive: Fachkräfte im Einzelhandel haben nach der Ausbildung gute Karrierechancen

Im Einzelhandel werden gute Fachkräfte gesucht. Auch in der Region Trier ist der Bedarf in diesem abwechslungsreichen Ausbildungsberuf groß, bei dem schon in den ersten Lehrjahren vergleichsweise gut gezahlt wird. Ein Beitrag aus unserer Serie "Handel im Wandel".

Trier. 14 000 Menschen arbeiten in der Region im Einzelhandel, 8000 davon in Trier. Aktuell nennt die Industrie- und Handelskammer 6500 Unternehmen. "Die Zahl der Ladenlokale liegt bei etwa 2500", sagt IHK-Referentin Stephanie Illg. Ihre Aussage zu den Karriereperspektiven im Einzelhandel ist eindeutig: "Die sind sehr gut, weil nach der Ausbildung bei entsprechender Eignung schnell eine Führungsposition möglich ist."
Der Geschäftsführer des Einzelhandelsverbandes Trier, Alfred Thielen, bestätigt: "Viele, die diesen Beruf wählen, wollen später selbstständig werden. Vor allem im Bereich Textilien spricht das viele Mädchen und junge Frauen an." Nach zwei Jahren Ausbildung lautet der Abschluss "Verkäuferin". Wer drei Jahre lernt, ist danach "Kauffrau/ -mann im Einzelhandel".Handel im Wandel


Knapp 50 Prozent der Einzelhandelsbetriebe in der Region sind laut Thielen tarifgebunden. Für sie gelten ab Mai folgende Ausbildungsvergütungen: 730 Euro - 810 Euro - 925 Euro (je Ausbildungsjahr). Das monatliche Bruttogehalt beträgt für Berufseinsteiger 1669 Euro (Verkäuferin) beziehungsweise 1867 Euro (Einzelhandelskauffrau). Die höchste Einkommensstufe ist nach sechs Jahren mit 2364 Euro erreicht. Thielen: "Wer als Filialleiter oder in gehobener Position arbeitet, erhält innerhalb des Tarifvertrages maximal 3700 Euro. Alles darüber hinaus ist Verhandlungssache. Wegen der schon in der Ausbildung vergleichsweise guten Bezahlung sind wir als Branche der stärkste Ausbilder."
Die Chancen im Berufsleben sind tatsächlich nicht schlecht, wie der Blick auf den IHK-Fachkräftemonitor zeigt: 26 Prozent aller Unternehmen im Einzelhandel sieht im Fachkräftemangel eine Bedrohung für ihre wirtschaftliche Entwicklung.

Mehr zum Thema auf http://www.volksfreund.de/handel