Engelhardt bleibt Zerfer Ortsbürgermeister

Engelhardt bleibt Zerfer Ortsbürgermeister

1210 Zerfer Bürger sind am Pfingstsonntag erneut zum Urnengang aufgerufen gewesen. 775 von ihnen (63,98 Prozent) beteiligten sich an der Stichwahl. Beim ersten Urnengang waren es noch 70,33 Prozent gewesen. Sozialdemokrat Engelhardt hat es im künftigen Ortsgemeinderat mit der neuen Gruppierung "Gemeinsam für Zerf" als vierte Fraktion zu tun.

Zerf. Kurz vor der Bekanntgabe des Ergebnisses gab Dieter Engelhardt zu: "Die Nerven sind gerade sehr dünn." Die Aufregung war ihm deutlich anzusehen. Schließlich die erlösenden Worte von Wahlvorsteher Walter Kesseler: "Auf den Wahlvorschlag Dieter Engelhardt entfielen 427 Stimmen." Jubel brach in der Ruwertalhalle aus, obwohl nur ein Dutzend Menschen der Bekanntgabe beiwohnten.
1210 Zerfer Bürger waren erneut zum Urnengang gebeten worden, weil sich am 25. Mai kein Kandidat bei der Wahl des Ortsbürgermeisters mit der absoluten Mehrheit durchsetzen konnte. Übrig blieben Amtsinhaber Engelhardt und Einzelkandidatin Edith Rommelfanger.
Die Witwe von Amtsvorgänger Manfred Rommelfanger konnte 44,25 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen. Beide Kandidaten hatten 63,97 Prozent der Wähler erneut motiviert, einen der Namen auf dem Wahlzettel anzukreuzen.
"Der Wählerwille ist nicht erkennbar", stellte Wahlleiter Kesseler bei neun ungültigen Stimmen fest.
"Ich danke den Zerfern, die meine Arbeit der letzten zwei Jahre honoriert haben", sagte Engelhardt nach der Wahl erleichtert. Die Umsetzung der Beschlüsse des alten Rates stehe jetzt auf der Tagesordnung, inklusive Neubaugebiet mit Norma-Markt.
Kommunalwahl 2014


"Ich bin nicht enttäuscht", sagte Gegenkandidatin Edith Rommelfanger dem TV. Sie befand sich gerade in Berlin. Die Reise sei lange geplant gewesen. Sie steht der Norma-Ansiedlung kritisch gegenüber. Welche Ziele sie weiter als Ratsmitglied verfolgt, sei im Wahlkampf ausführlich erklärt worden.
Einzelkämpferin bleibt Edith Rommelfanger jedoch nicht, denn sie ist Mitglied der Liste Gemeinsam für Zerf (GfZ). Ob sie deren Fraktionsvorsitzende wird, steht erst nach der konstituierenden Sitzung des Ortsgemeinderats Zerf fest, die noch nicht terminiert ist.
Das amtliche Endergebnis der Stichwahl wird am 11. Juni um 19 Uhr vom Wahlausschuss im Bürgerhaus verkündet. Diese Sitzung ist öffentlich.