1. Dossier
  2. Fastnacht

250 Narren kommen in den Dschungel von Hilscheid

250 Narren kommen in den Dschungel von Hilscheid

Das Hildscheider Bürgerhaus war gut besucht, als die Karnevalisten der Helschder Scheierpoarzler humorige Alltagssituationen auf die Schippe nahmen. Und auch das Dorfleben bekam sein Fett weg.

Hilscheid. Der Karnevalsverein Helschder Scheierpoarzler entführte rund 250 Narren im Bürgerhaus in den närrischen Dschungel des Alltags. Situationen, die jeder kennt, etwa im Wartezimmer beim Arzt, die zahlreichen Kochshows im Fernsehen oder der Kampf mit der Körperbehaarung, wurden genutzt, um das Dorfleben einmal so richtig auf die Schippe zu nehmen. Dazu kommen zahlreiche Tänze, in denen viel Trainingsschweiß steckte.
Der 1984 gegründete Karnevalsverein hat sich nach einem Beinaheunglück in einer Scheune benannt, bei dem damals ein kleines eingebautes Häuschen in einer Scheune herunterfiel.
Die nächste närrische Veranstaltung des Vereins ist am 11. Februar um 20.11 Uhr. Kinderkarneval ist am 19. Februar um 15.11 Uhr, der Große Rosensonntagsumzug mit anschließenden Fastnachtsball im Gemeindehaus beginnt um 14.11 Uhr. doth

Aktive:
Sitzungspräsidenten: Bernd und Guido Kling; Scheierpoarzler- Funkenmariechen: Laura Arend und Anna-Lena Fetzer; Büttenredner: Anna-Lena Fetzer, Laura Arend, Sophie Klein und Tobias Jungbluth im Wartezimmer beim Arzt; Karina Petz, Annette Fetzer und Anja Schneider versuchen, bei einer Kochshow im Radio mitzumachen. Karin Schober erzählt ihre Erfahrungen mit Wachs als Enthaarungsmittel. Marec Caspary, Dirk Klein, Christian Wirth, Rouwen Schording und Pierre Münster kommen als die fünf Tenöre. Beim Scheierpoarzler Frauensketch wird sich zur Nachtruhe im Altersheim im Armeedrill fertiggemacht. Garden: Prinzengarde Heidenburg, Trainerin Melanie Basten und Funkenmariechen von Heidenburg: Cindy Lofi und Katrin Salm; Showtanz-Garde Scheierpoarzler mit einem Kannibalen Tanz, Männerballett der Scheierpoarzler mit dem Tanz "Top Gun". Der Männergesangverein tritt trotz eingestellten Singbetriebs auf. Musik: Top Two mit Roland Lipp und Günther Blatt; Gesamtzahl der Helfer rund 40.