1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Bitburg

Tausend Narren beim Umzug in Neuerburg

Tausend Narren beim Umzug in Neuerburg

Mit einem 25 Gruppen und Wagen großem Umzug setzte der Karnevalsverein-Dreij-Sachs-Nang am Rosenmontag in Neuerburg den Karneval fort.

Neuerburg Am Rosenmontag ging es in der Enzmetropole richtig rund. Alle Uhren standen auf "Fosischt". Beim Umzug marschierte der Musikverein voran. Es ging über die Bitburger Straße und die Gerberstraße am Stadthaus vorbei zum Marktplatz.
Dort hatten sich schon früh Hunderte Besucher in freudiger Erwartung des Umzuges versammelt. Nachdem der Prinzenwagen mit Prinz Dirk I. und ihrer Lieblichkeit Prinzessin Michi I. zusammen mit dem Elferrat sich auf dem Marktplatz eingefunden hatten, zogen die restlichen Teilnehmer des Rosenmontagsumzuges weiter durch die schmale Straße "Im Schlöffchen".
Funken- und Kindergarden sorgten auf dem Marktplatz mit ihren Vorführungen für eine ausgelassene Stimmung bei den Besuchern. Bombastische Basssalven der Karlshausener Ritter des KV Islek brachten dann selbst die letzte Hüfte in Schwung und sorgten für tanzende Narren und Närrinnen rund um den Umzug. Im Anschluss lud der Verein alle Besucher und Teilnehmer des Rosenmontagsumzuges in die Stadthalle in Neuerburg ein, um gemeinsam mit dem gesamten Hofstaat und dem Prinzenpaar die Afterzugparty mit der Liveband "Firlefanz" zu feiern.Extra

Seit mehr als 100 Jahren wird in Neuerburg bereits Karneval gefeiert. Der Karnevalsverein "Dreij-Sachs-Nang" feierte 2008 sein 100. Gründungsfest. Schriftliche Aufzeichnungen belegen, dass es bereits 1894/95 einen Verein gab, der sich neben dem Gesang besonders dem Schabernack und den Streichen widmete. Ein altes Foto von 1906 beweist es: In Neuerburg wurde vor hundert Jahren bereits Fastnacht gefeiert. Eine Postkarte von 1911 an Herrn Heß in Neuerburg trägt folgenden Text: "Am 11.11.11 send' diese Kart' ich Dir - Weil leicht in 100 Jahren möcht' keine Post mehr fahren." 1973 erhielt der Karnevalsverein den Beinamen "Dreij-Sachs-Nang" was soviel heißt wie Drei-Sechs-Neun. Darüber kursieren mehrere Geschichten. Das Kalenderjahr hat 365 Tage. In Neuerburg zählen vier Tage im Jahr (in der Fastnachtszeit) doppelt.