Wo Narren dem Wetter trotzen

Der Mettendorfer Karnevalsumzug ist für viele Jecken ein Muss. Und das nicht nur, weil er eine Woche vor dem Karnevalswochenende stattfindet.

Mettendorf (ang) Dieser Umzug hat Kultstatus: Wenn in Mettendorf die Narren losgelassen werden, sind immer Tausende dabei. Ob das auch dieses Jahr so ist? Die wichtigsten Vorbereitungen haben die Verantwortlichen des KV "Ees Kanna" Mettendorf jedenfalls getroffen, und nun kommt es nur noch aufs Wetter an. Obwohl das richtige Jecken nicht abhält: Im vergangenen Jahr war der Besucherandrang trotz Nieselregens und knapp fünf Grad Celsius enorm. Aus Richtung Sinspelt kommend hatten bereits ab dem Industriegebiet Mettendorf links und rechts der L 4 Besucher ihre Autos abgestellt und sich zu Fuß in Richtung Hauptstraße nach Mettendorf aufgemacht. Was sie dort erwartete, war Partystimmung pur. Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter mehr als 40 kreativ gestaltete und gebaute Wagen, die am Sonntag, 19. Februar, ab 14.11 Uhr von der Hauptstraße weiter in Richtung Enztalstraße ziehen werden.
Als Höhepunkt der Mettendorfer "Foasicht" zieht der Umzug weiter zum Fronhof. Platz für weiteres närrisches Treiben bietet ein beheiztes Zelt auf dem Dorfplatz in Mettendorf. Dazu sind alle Narren, die nach dem Umzug Lust aufs Weiterfeiern haben, zum "Närrischen Treiben" bei Live-Musik von 15 bis 1 Uhr eingeladen.
Weitere Fotos und Texte zum Karneval finden Sie unter
www.volksfreund.de/karneval