Blumen und Orden für Petrus, Selters statt Sekt für die Narren

Blumen und Orden für Petrus, Selters statt Sekt für die Narren

In abgespeckter Form geht heute die traditionelle Prinzenproklamation auf dem Hauptmarkt über die Bühne. Die Veranstaltung soll nur etwa eine Stunde dauern (11 bis 12 Uhr), und es wird kein Alkohol ausgeschenkt.

Trier. Die Proklamation an Weiberfastnacht auf dem Hauptmarkt ist der traditionelle Beginn des Straßenkarnevals in Trier. Sie hat ein ebenso traditionelles Vorspiel. Ab 9.30 Uhr versammeln sich Prinz Ralf III. und die Funktionäre des organisierten Frohsinns (Arbeitsgemeinschaft Trie rer Karneval, kurz: ATK), um anschließend das Rathaus zu stürmen. Der Plan: Möhnen setzen die Stadtgarde schachmatt, und Oberbürgermeister Klaus Jensen muss kapitulieren. Mit dem entmachteten Stadtoberhaupt im Schlepptau ziehen die Narren dann durch die Fußgängerzone zum Hauptmarkt. Dort wird Prinz Ralf III. den symbolischen Stadtschlüssel entgegennehmen, seine närrischen Gesetze verkünden und mittels Feuerwehr-Drehleiter die Brunnenfigur von Stadtpatron Petrus mit Blumenstrauß und Orden schmücken.
Dazu bietet der Verein Prinzenzunft "Selters statt Sekt" an: "Wir werden wie gehabt zur Proklamation einen Getränkestand auf dem Hauptmarkt betreiben", kündigt Präsident Jürgen Schlich an. "Selbstverständlich halten wir uns an die Spielregeln: Es gibt ausschließlich Alkoholfreies." Die Proklamation mit Musik von der Stadtgarde und aus der Konserve soll gegen 12 Uhr beendet sein. rm.

Mehr von Volksfreund