1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Daun

Herein spaziert! Dauner Narrenzunft geht auf Zeitreise

Herein spaziert! Dauner Narrenzunft geht auf Zeitreise

"Die Dauner Jecken - total verrückt, reisen in die Gold`nen Zwanziger zurück!" Und das Motto des Karnevals haben die vielen Jecken im buntgeschmückten Forum Daun wörtlich genommen. Zudem hat für den Prinzen eine Herzblattsuche zusätzliche Spannung verbreitet.

Flirtshow nach Dauner Art: Prinz Mario I. – Regent ohne Regentin – darf gespannt sein auf sein Herzblatt. Wird er nun Tanja, Elisabeth oderJaqueline wählen? Foto: Helmut Gassen (HG), HELMUT_GASSEN ("TV-Upload Gassen"

Daun. Wenn auch in der Kreisstadt kein Karnevalsumzug stattfindet, die Dauner Narrenzunft ist wie auch andere Karnevalsgesellschaften mit allem vertreten, was wichtig ist. Egal, ob Weiberdonnerstag mit der Rathauserstürmung und einer Karnevalsparty, der Großen Prunksitzung oder der Kindersitzung - der Verein ist bei vielen Sitzungen rund um Daun vertreten. Daun ist seit letztem Jahr auch wieder in der Riege der Prinzenpaare vertreten, auch wenn es diesmal mit Prinz Mario I. "nur" zum Prinzen gereicht hat. Die Prunksitzung im Forum Daun war der Höhepunkt des närrischen Treibens in der Kreisstadt, auch diesmal gab es wieder ein ausverkauftes Haus, rund 480 Jecken waren bunt und ideenreich verkleidet dabei. Und das Thema - die fehlende Prinzessin - griff die Narrenzunft sofort für den ersten Sketch auf, in dem sie einfach mal eine Herzblattsuche veranstaltete, um Prinz Mario doch noch eine Prinzessin zur Seite zu stellen. Florian Tietze als "Tanja Stoss", Benni Blank als Elisabeth "mit Holz vor den Hütten" und Marco Reufsteck als "Gazelle Jaqueline", da musste doch etwas für Prinz Mario dabei sein und er wählte das "Holz vor den Hütten". Ein dreifaches "Daun Helaaf" auf den Prinzen, der an diesem Abend aber auch seine Prinzessin Angelina- Sara - die aus dem richtigen Leben - zumindest im Saal dabei hatte. An einem mangelt es der Dauner Narrenzunft nicht, und das ist der weibliche Nachwuchs. Drei reizende Garden präsentierten ihr Können - da braucht es der Narrenzunft um die Zukunft nicht bange zu sein. Was fehlt sind da schon eher die Büttenredner, die sich der Dauner Lokalpolitik annehmen. Witzchen von drei Rednern, das ist schön und gut, aber jemand, der sich humoristisch der Dauner Problemchen und Fettnäpfchen annimmt, das fehlt doch. Ein Höhepunkt auch diesmal zum Schluss, das Dauner Männerballett, das sich dem Motto angepasst hatte und im nostalgischen Badedress kam und im kühlen Nass ausgelassen rumhüpfte.Mitwirkende: Der Elferrat mit den beiden Sitzungspräsident Michael Hilsmann und Martin Geisen; die Dauner Minigarde (Trainerinnen: Helena Follmann und Franziska Simonis); die Dauner Juniorgarde (Trainerinnen: Francesca Katzer und Esther Manderscheid); die Große Garde; als Redner auf der Bühne waren Reiner Roos als Eifelröschen; Anke Brausch als Klein Tineke; Karl-Josef Meinen als "Ne Allerweltskerl" sowie Udo Billaudelle und Martin Geisen; Florian Tietze, Benjamin Blank und Marco Reufsteck spielten "Herzblatt "Prinzessin gesucht"; das Dauner Männerballett unter der Leitung der beiden Trainerinnen Jessica Kolf und Tonia Strunk; die Stimmungsband "Die Schlafmützen" mit Jörg Reicherz, Dirk Loose, Christian Laux, Stefan Kölsch, Michael Hilsmann, Peter Schlüter und Katja Reicherz.