1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Daun

Viel los im "Hohnastall", aber Fastnachtsumzug ist gestrichen

Viel los im "Hohnastall", aber Fastnachtsumzug ist gestrichen

Der 2016 neu gegründete Karnevalsverein Strohna Hohna begründet die Absage mit hohen Auflagen. Stattdessen geht es zum Zug nach Gillenfeld.

Strohn (lyv) "Strohna Hohna" werden umgangssprachlich die Einwohner von Strohn genannt, und den Begriff haben die Strohner längst zum Statussymbol gemacht, was zum einen der Brunnen in der Ortsmitte beweist, der von markanten Hühnern umgeben ist. Und zum anderen schmückt sich seit 1. April 2016 auch der neu gegründete Karnevalsverein mit dem Namen "Strohna Hohna", selbstredend mit dem Schlachtruf "Strohna Hohna, ei.. ei...!"
Zwar habe es Karneval schon immer in Strohn gegeben, aber "Ende 2014 hat sich die lose Vereinsgemeinschaft, bestehend aus dem Sport- und Männergesangverein sowie der Freiwilligen Feuerwehr, aufgelöst, die bis zu diesem Zeitpunkt für die Veranstaltung verschiedener Feste zuständig war. Wir haben dann im vergangenen Jahr mit 28 Leuten den Karnevalsverein gegründet", sagt Thomas Stolz, Vorsitzender des KV Strohna Hohna. Heute zählt der Verein rund 100 Mitglieder.
Dass nicht alles eitel Sonnenschein ist, musste der junge Verein auch schon erfahren: Der seit 48 Jahren etablierte Umzug an Rosenmontag fällt bis auf Weiteres aus. "Wir mussten feststellen, dass wir alleine nicht mächtig sind, den Umzug mit allen Auflagen zu organisieren", sagt Vorsitzender Stolz. Natürlich habe das nicht bei allen Beifall gefunden, "aber der Vorstand habe sich fast einstimmig dazu entschlossen. Dafür gibt es allerdings eine kostenlose Busfahrt zum Gillenfelder Rosenmontagszug und zurück, bei dem die Strohner in ihren "Hohnakostümen" und grün-weißem Schal den Verein repräsentieren, wie auch bei den Umzügen in Manderscheid oder Üdersdorf. Und selbstverständlich gibt es eine After-Zoch-Party im umbenannten Bürgerhaus, dem "Hohnastall". Verzicht auf den Rosenmontagszug, "dafür lieber an den Veranstaltungen arbeiten, an denen wir mit Herzblut dabei sind", ist sich der Vorstand einig. Dazu gehört der bunte Abend, der nach zwei Jahren wiederbelebt wurde und großen Anklang fand.
Hohe Erwartungen verknüpfen die Vereinsmitglieder mit der Kölsch-Party, die im dritten Jahr an Karnevalssamstag über die Bühne geht. Und damit alle Einwohner über sämtliche Karnevalsveranstaltungen informiert sind, wird im Dorf ein vierseitiger Flyer, die "Hohna-News", an alle Haushalte verteilt.DER KARNEVALSVEREIN STROHNA HOHNA

Extra

Schlachtruf: Strohna Hohna, ei, ei! Vorsitzender: Thomas Stolz ZweiteVorsitzende: Katrin Bros Geschäftsführer: Fabian Mohr Kassenwart: Dominik Welter Beisitzer: Claudia Becker Beisitzer: Annika Mohr Beisitzer: Niklas Stolz Beisitzer: Benedikt Welter Mitglieder: rund 100 Aktive Mitglieder: 70 Weitere Infos: unter www.strohna-hohna.de oder bei Facebook, Snapchat und Instagram.