Ein Prinz, ganz nah am Volk

Ein Prinz, ganz nah am Volk

Die Stadt Trier hat ein neues Oberhaupt: Ralf I. vom Heuschreck, bei der ATK-Gala inthronisiert, regiert bis Aschermittwoch, 17. Februar, zumindest die Narren unter den Trierern.

Trier. (mehi) Zur Inthronisation von Prinz Ralf I. vom Heuschreck bei der ATK-Gala (der TV berichtete) war Prinzenmutter Betty, eine Rheinländerin, angereist. Sie sei es gewesen, sagt Ralf Burkhardt, die ihm und seinen fünf älteren Geschwistern die Liebe zum Karneval in die Wiege gelegt hat. Die hat der gebürtige Saarbrücker mitgebracht, als er 1987 in die Domstadt kam. Burkhardt studierte Psychologie und hat sich als Kommunikationstrainer selbstständig gemacht. Seit zehn Jahren singt der 41-Jährige als erster Bass im Heuschreck-Chor. "Ich hatte schon immer die spinnerte Idee gehabt, Prinz zu werden", gibt er zu. "Ich will ganz nah bei den Narren sein, mit ihnen Spaß haben und feiern." Traditionsgemäß stellt die KG Heuschreck nur einen Fastnachtsmonarchen. Doch ohne Prinzessin ist Ralf I. nicht. Er ist mit Iris, einer echten Triererin verheiratet. Ihr "kleiner Prinz" Max Konstantin (sechs Monate) ist jüngstes Heuschreck-Mitglied.