1. Dossier
  2. Fastnacht

Hausgemacht mit viel Herz

Hausgemacht mit viel Herz

Es muss nicht immer die gro&ße Kunst sein, nicht der reibungslos abgespulte Plan. Es darf auch mal hausgemacht sein, wenn viel Herz dabei ist. Und genau das haben die Biewener Hoahnen perfekt geschafft und ihre erste Kappensitzung über die Bühne gebracht.

Die Session nähert sich bereits ihrem Höhepunkt. Die Biewener Hoahnen starten durch nach dem Motto "Leute macht doch alle mit - Fastnacht feiern ist der Hit". Mit viel Einsatz, Herzblut und Engagement haben die 80 Karnevals-Aktivisten des Vereins für Heimatpflege zur ersten Kappensitzung geladen. Dort fahren sie Büttenreden, Garde-Tänze, ein Männerballett, Sketche und Stimmungslieder auf, um die mehr als 200 Gäste zu unterhalten.

Gute Geister hinter den Kulissen

Die müssen allerdings erst in Schwung gebracht werden. Sitzungspräsidentin Sabine Kellersch jagt das Publikum von den Plätzen: "Man muss nicht sitzen bleiben, nur, weil das eine Sitzung ist." Sich die Hände reichen, schunkeln, lachen: Die Biewerer lernen schnell.

Und so räumen nach dem witzigen "Tapezierer" (Michael Pollmer) und den unverbesserlichen "Lästerhoahnen" (Achim Maier/Michael Pollmer) auch "Zwei von draußen" (Anja Hühn, Sabine Kellersch) mit ihren gespielten Kurz-Witzen à la Didi Hallervorden nach jeder Sequenz Lacher ab.

Der Stolz der Biewener Hoahnen sind zweifellos und mit Recht die 13 Mädchen der Kindergarde, die in diesem Jahr durch ihre erste Session tanzen, und die zehn Tänzerinnen der Jugendgarde, die auch eine kleine Panne mit ihrer Auftrittsmusik nicht aus dem Konzept zu bringen vermag.

"Unser Goldstück" (Zitat Kellersch) im Hintergrund ist Trainerin Claudia Wanninger. Und unter der Regie von Betreuerin Susanne Nerling gibt es weder Schlendrian, fehlende Kostüme noch irgendein Problem, das nicht mit Einsatz für die Sache aus dem Weg zu räumen ginge, wenn das Herz am rechten Fleck und für den Karneval in Biewer schlägt.

Außerdem wirkten bei der Sitzung der Biewener Hoahnen mit:

Heinz Roland, Willi Neu (Den Ähnen un den Aaneren), Sabine Kellersch, Anja Hühn, Martina Stadler (Jakobus-Sisters), De Funkis, Tanz Oldies (Choreographie: Christa Weiland), Männerballett (Choreographie: Dany Schmitt), Showtanz Jugendgarde (Trainerin: Daniela Weber, Betreuerin: Susanne Nerling).