Heinzerather Engel und Elzerather Hippies

Heinzerather Engel und Elzerather Hippies

Nach dem vielen Schnee in den vergangenen Tagen zeigte der Wettergott ein Einsehen. Die Narren hatten bei ruhigem Winterwetter gute Bedingungen für ihren Umzug von Elzerath nach Heinzerath.

Heinzerath/Elzerath. (cst) Der erste Fastnachtsumzug in der Einheitsgemeinde Morbach führte traditionell von Elzerath nach Heinzerath. Angeführt vom Prinzenwagen mit den Tollitäten Prinz Simone und Prinz Ralf machten sich bei Wolken verhangenem Himmel 25 Wagen und Fußgruppen auf die Strecke. Die 200 Aktiven zeigten sich vor 2500 Zuschauern in fantasievollen Kostümen. So setzte eine Fußgruppe des Heimatvereins Heinzerath Engel und Teufel in Szene. Eine Familiengruppe verkleidete sich als Holländer und titelte Balkan Gouda kurzerhand in Balkan Gaudi um, während sich fünf Merscheider Frauen im mittelalterlichen Gewand zeigten. Ein Gutenthaler Wagen beschäftigte sich mit der Wettmafia im Fußball, und ein Piratenschiff zog mit wehenden Segeln die Straße entlang zum Ziel des Zuges. Dort wurde im Gemeindehaus Heinzerath nach dem Umzug das närrische Treiben bei Livemusik fortgesetzt.

Udo Friedrich vom Veranstalter, dem SV Heinzerath/Elzerath, war froh ob des ruhigen Wetters. "Die Straßen waren nach den schneereichen Tagen wieder alle frei", zeigte er sich erleichtert.

Für die Musik während des Umzugs sorgten die Musikvereine aus Heinzerath/Merscheid, Hundheim und Bischofsdhron, die auch vor dem Heinzerather Gemeindehaus noch einmal aufspielten. Des weiteren wurden die Organisatoren von den Feuerwehren Morscheid und Hoxel unterstützt, die die Absicherung des Zuges übernahmen sowie von Aktiven des SV Bischofsdhron, die den Ausschank im Gemeindehaus übernahmen.

Mehr von Volksfreund