Der Redner aus dem Kochtopf

Mehr als 600 närrische Gäste erlebten eine überwiegend von Tänzen geprägte Kappensitzung in der Manderner Siebenbornhalle.

Mandern "Hexen und Zauberer dieses Jahr bei der Mannerer Narrenschar" ist Motto der Manderner Fastnacht. Und auch die Kappensitzung in der voll besetzten Siebenbornhalle stand genau unter diesem karnevalistischen Aspekt. Sitzungspräsident Michael Kasel begrüßte mehr als 600 närrische Gäste mit dem närrischn Ruf "KV Mannern - änen wie den annern". Wie in den vergangenen Jahren sorgte die professionell hergestellte Kulisse - in diesem Jahr ein Domizil der Hexen und Zauberer - für Aufsehen. Dietmar Schneider und Susanne Marx hatten wieder einmal gute Arbeit geleistet.
"Wie macht der das bloß?", fragten sich die erstaunten Zuschauer in der Siebenbornhalle, als Zauberer Philipp Schneider mehrmals einen Ball in die Menge warf und der Fänger ihm ein Wort zurufen sollte. Assistent Rene Thome notierte diese Worte auf einer großen weißen Tafel, und als Schneider eine Papierrolle hervorzauberte, auf der genau die gleichen Worte geschrieben standen, dankte es ihm das Publikum mit anhaltendem Beifall.
Es war vielleicht ein Wink mit dem Zaunpfahl von Julia Eisenring-Becker und Regina Marx, die sich für den Karnevalsverein offensichtlich mehr Büttenredner wünschten. Eine Sorge, mit der zurzeit viele Karnevalsvereine zu kämpfen haben. So gelang auch nicht das Ansinnen der Hexe, mit Unterstützung von Magie in Form einer Flasche Maggi, einen passenden Redner aus dem Kochtopf zu zaubern.
"Don Camillo, wo bist du?". Dem verzweifelten Ruf des Bürgermeisters und Manderner Bürgers, Martin Alten, der jährlich die närrische Bühne erobert, folgte die Erscheinung von Pastor Kai-Georg Quirin, jedoch eher in Verkleidung eines Don Promillo, mit langer Perücke und schwarzem bodenlangen Kaftan. Witze, Sprüche der beiden sowie Zwischengesänge des stimmgewaltigen Pastors lösten sich ab.
Die Tanzmariechen Elena Alten und Lena Schneider begannen ihren perfekt einstudierten Tanz auf den Tischen mitten in der Halle und wirbelten schließlich unter tosendem Beifall auf der Bühne, synchron und akrobatisch.
Aufgeheizte Stimmung muss man erhalten. Unter diesem Motto reihten Kai-Georg Quirin, Tim Kohley, Peter März und Michael Alten Stimmungslieder aneinander und ermunterten das Auditorium, kräftig mitzumachen. Auch in Mandern überwogen die Tanzdarbietungen. Der Showtanz "Dumbledores Armee" mit rund 20 Aktiven begeisterte ebenso wie wie Gruppe "Monkeys und Bananas", "Highwoods" und das Männerballett.

Die Mitwirkenden Elferrat mit Sitzungspräsident Michael Kasel, Jugendgarde (Trainerin: Susanne Marx). Die Tanzmaus (Ansgar Eisenring), Garde: (Trainerin Kristina Eiden). Ein Zaubertrick (Philipp Schneider, Rene Thome), Schlaue Sprüche zur Fastnacht (Kai Georg Quirin und Martin Alten), Tanzmariechen (Elena Alten und Lena Schneider), Die Hexe und der Redner (Julia Eisenring-Becker und Regina Marx). Showtanz "Dumbledores Armee" (Trainerin: Jenny Eisenring). "Aschermittwoch for one: Sketch mit Jenny Eisenring und Simon Marx), Stimmungslieder mit Kai-Georg Quirin, Tim Kohley, Peter März und Michael Alten, .Männerballett (Trainer: Alfred Brosius u Dietmar Schneider). "Highwoods" (Trainer: Eva Rodammer & Luisa Marx), Monkey and Bananas" (Trainerin: Jenny Eisenring und Kristina Eiden). Bühnenbild: Dietmar Schneider und Susanne Marx.
Weitere Veranstaltungen Walpurgisnacht am Weiberdonnerstag um 20 Uhr, mit der Partyband "Zündstoff". Eintritt 5 Euro an der Abendkasse.
Kinderkappensitzung am Fastnachtssonntag. 15.11 Uhr. Eintritt 2 Euro für Erwachsene. Der Erlös der Kinderkappensitzung kommt einem guten Zweck zugute.
Rosenmontagsparty ab 14.11 Uhr im Jugendheim, veranstaltet von der Frauengemeinschaft Mandern.