1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Hochwald

Nasse Füße beim Carnevale di Venezia

Nasse Füße beim Carnevale di Venezia

Aktive und begeisterte Zuschauer haben ihren Spaß bei der Kappensitzung des Karnevalsvereins Reinsfeld.

Reinsfeld Im Saal um die 360 Gäste und auf der Bühne etwa 100 Gardetänzerinnen - Elferratsmitglieder und karnevalistische Honoratioren nicht eingerechnet. Mit einer derart stattlichen Mannschaft muss sich der Karnevalsverein Reinsfeld 1970 wohl kaum um seine Zukunft sorgen. Zumal unter den Aktiven wie auch im Zuschauerraum auffallend viele junge Leute ganz offensichtlich Riesenspaß an der Fastnacht hatten und sich entsprechend engagieren.So waren es auch die Jüngsten, die das Publikum von der ersten Minute an begeisterten. Allen voran die Mädels der Kinder- und der Jugendgarde. Die fetzigen Tänze, die sie einstudiert hatten, gefielen den an die 400 Menschen im Saal, die die Aufführungen klatschend begleiteten. Die Prinzengarde des Karnevalsvereins (KV) stand dem allerdings keineswegs nach. Die jungen Frauen führten sogar einen ganz besonderen Tanz auf - zusammen mit Jessica I., der amtierenden Karnevalsprinzessin. Als langjährige Trainerin des Karnevalsvereins ließ sie es sich nicht nehmen, mit den "Großen" gemeinsam aufzutreten. Ein langes Prinzessinnenkleid mag dabei zwar ein wenig hinderlich sein. Doch eine leidenschaftliche Tänzerin kann das nicht wirklich ausbremsen. Während Jessica I. die Kindergarde trainiert, muss sich die Prinzengarde ein wenig umstellen. Für ihre langjährige Trainerin Kerstin Kornetzky, die KV-Vorsitzender Gerrit Herrloch in allen Ehren verabschiedete, wird Ko-trainerin Carina Weber nachrücken.Wenig später stand eine weitere Verabschiedung auf dem Programm. Die von Büttenredner Christian Birringer, der als Holzwurm interessante Einblicke gewährte. Denn sein Arbeitsplatz ist der von ihm schon tüchtig angeknabberte Schreibtisch von Ortsbürgermeister Rainer Spies. Überrascht wurde er aber nicht von diesem, sondern von Büttenredner Pfarrer Kai Quirin. Der Pfarrer der Gemeinde betrat zufällig exakt in dem Moment den Saal, als Holzwurm Birringer von seinen Erfahrungen als Chauffeur des Papstes berichtete. Sitzungspräsident Andreas Weist begrüßte ihn daher ganz besonders herzlich in der glücklicherweise trockenen Kulturhalle. Denn es hätte nicht viel gefehlt, und sie wäre - passend zum diesjährigen Sessions-Motto "Carnevale di Venezia" mit Lagunenwasser geflutet worden. Der Reinsfelder Architekt Hans-Peter Kolz habe ihm jedoch davon abgeraten mit dem Hinweis "wir wären nicht ganz dicht". Jäger Schosch, alias Gitta Fries-Dietz, und Angler Michel, ihre Tochter Michelle Dietz-Licher, bekamen aber dennoch nasse Füße - und angelten obendrein nur Socken und Klamotten statt Fische. Aktive:Sitzungspräsident Andreas "Wüsti" Weist, Prinzenpaar Prinz André I. und Prinzessin Jessica I. (Meter), Elferrat.Büttenredner:Pastor Quirin; Holzwurm Christian Birringer; Michaela Lieser; Gitta Fries-Dietz und Michelle Dietz-Licher.Prinzengarde: (Trainerinnen Kerstin Kornetzky, Carina Weber); Jugendgarde und Showtanz (Eva Klein, Anne-Kathrin Resch);Kindergarde (Jessica Meter);Männerballett (Sabine Lorscheider, Andrea Stüber).Leitsgeheijer: Walter Scherbaum, Norbert Nisius, Hansi Horn.Deko Team: Nicole Freisberg, Daniela Herrloch, Jessica Meter, Rouven Michael, Jörg Lorscheider.Weitere Termine: Samstag, 18. Februar, 15.11 Uhr: Karnevalsumzug durch Reinsfeld; Samstag, 25. Februar, 19.11 Uhr: Großer Preismaskenball in der Kulturhalle; Sonntag, 26. Februar, 15.11 Uhr: Kinderkarneval, Kulturhalle. BESTER SPRUCH DER NäRRISCHEN SITZUNG

Extra

"Passend zu unserem Sessions-Motto Carnevale di Venezia wollten wir ja die Kulturhalle mit Lagunenwasser fluten - aber unser Architekt sagte, wir seien nicht ganz dicht." Sitzungspräsident Andreas Weist