Fastnacht: Eine starke Lokomotive zieht den langen Longkamper Zug

Fastnacht : Eine starke Lokomotive zieht den langen Longkamper Zug

Die rund 7000 Zuschauer bekamen viel zu sehen. 600 Aktive waren auf 42 Wagen und in Fußgruppen unterwegs.

Longkamper Narren wollen demnächst in den Gemeinderat einziehen. Auch eine Ehrengarde war samt einer Pferdekutsche und einer Konfettkanone  unterwegs. Foto: Ilse Rosenschild

Ein prächtiger Zug schlängelte sich mitten durch Longkamp. Insgesamt sahen die rund 7000 Zuschauer 42 Wagen und Fußgruppen. Kein Wunder, dass da eine starke Lokomotive vorneweg fahren musste. Mit viel Liebe zum Detail hatte die Gruppe „Crazy Floppy Poppers“ aus Longkamp eine der ersten Eisenbahnen in Deutschland, die „Adler“ nachgebaut, die unter dem Titel „Eisenbahn-Romantik“ unterwegs war. Ohnehin waren reichlich attraktive Fußgruppen und Wagen unterwegs. Den Hunsrück-Flughafen, dessen Passagierzahlen in den Keller gehen, hatten gleich zwei Gruppen zum Thema gemacht: Um den abstürzenden Hahn ging es beim Tennisverein Longkamp. Gäste aus Bernkastel-Kues wollen genau in diese Lücke stoßen und statt der Fluchtröhre, die derzeit gebaut wird, einen Cusanus-Airport. Die Bandbreite der ungewöhnlichen Fahrzeuge war groß: Ein chinesisches Samurai-Schiff war in Longkamp ebenso unterwegs wie ein Viez-Truck und ein Piratenschiff. Die SFG Longkamp zog es dagegen vor, in einer Pferdekutsche zu reisen. Die Mitglieder hatten eigens für den Umzug eine Longkamper Ehrengarde gegründet. Mit Salutschüssen wurde reichlich Konfetti unters Volk gebracht. Karnevalisten, die an der Kutsche Gefallen gefunden haben, können sie übrigens selbst nutzen. Sie ist ab Montag käuflich zu erwerben. Der SV Gonzerath startete sein Jubiläumsjahr mit einem  Lebendkicker. Nicht erwachsen werden will offenbar die Jugend aus zahlreichen Hundrückdörfern. Auf ihren Wagen wurde reichlich geschaukelt. Auch eine Rutsche lud zum Spielen ein.