1. Dossier
  2. Fastnacht

In Graach geht der Punk ab

In Graach geht der Punk ab

Gute Stimmung herrschte beim Närrischen Abend in Graach. Kleine Spitzen gegen die Nachbargemeinden Bernkastel-Kues und Wehlen sowie ein "uhu-mäßiger" Versprecher haben beim Publikum für Lacher gesorgt.

Graach. Viel auszuhalten hatte Bürgermeister Gerhard Zimmer beim diesjährigen närrischen Abend der Graacher Esel: Bei "Rüdiger und der Bürgermeister" nahm ihn ein Gemeindearbeiter auf die Schippe und empfahl dem passionierten Raucher einen Aschenbecher, den er am Gürtel befestigen könne. Moderator Sebastian Krämer musste einmal seinen närrischen Gruß wiederholen. Seine Neuschöpfung "Graacher Esel-Uhu" wurde von den Wehlenern unter den 250 Besuchern zwar freudig beklatscht, von den Graachern aber weniger akzeptiert. Punkig im Licht der Laserstrahler präsentierten sich Raffaela Blesius und die 10-jährige Jana Brösch. Maria Bölinger schilderte ihre Probleme als Camperin, die ihr Zelt versehentlich an einem FKK-Strand aufschlägt. Ihr Fazit: "Mit Hose wär das nicht passiert." cstMitwirkende: Camperin: Maria Bölinger; Punker: Raffaela Blesius und Jana Brösch; Rüdiger und der Bürgermeister: Sebastian Krämer und Karl-Josef Heinz; Unschuld vom Lande: Raffaela Blesius; Vereinsmeyer: Gerd Weirich; Frühmesser: Erwin Kandels; Wehlener Prinzenpaar Gerd der Erste und Heidi die Erste; Tanzgruppen: Showtanzgruppe New Generation; Prinzengarde Wehlen; Männerballett, Mädchentanzgruppe; Mittlere Garde Wehlen.