"Jetzt erst recht!": Narren feiern ohne Prinzenpaar weiter

"Jetzt erst recht!": Narren feiern ohne Prinzenpaar weiter

Trier. (rm.) Die Karnevalssession in Trier geht ohne Prinzenpaar weiter. Nach dem Rücktritt von Marc Düpre und Christa Weber hat die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) beschlossen, keine Nachfolger zu benennen.

Dieser Beschluss sei in der Sondersitzung der ATK, an der Vertreter alle 17 Mitgliedsvereine teilnahmen, einvernehmlich gefasst worden, erklärte Präsident Peter Pries auf TV-Anfrage.

Ganz "führungslos" sind Triers Narren nicht. Repräsentationstermine - insbesondere Besuche karitativer und sozialer Einrichtungen - würden vom ATK-Präsidium und "befreundeten Prinzenpaaren" wahrgenommen. Mögliche Kandidaten seien zum Beispiel die Stadtteil-Prinzenpaare aus Ehrang und Ruwer, aber auch aus Konz.

Die Weiberfastnachtsfete auf dem Hauptmarkt soll auch ohne traditionelle Prinzenproklamation stattfinden. "Nach dem Motto ,Jetzt erst recht!' werden wir ein unterhaltsames Programm erarbeiten", kündigt Pries an. Der Rosenmontagszug werde "auch ohne Prinzenwagen ein voller Erfolg" werden. Das Stadtprinzenpaar war am Dienstag zurückgetreten (der TV berichtete). Als offizielle Begründung wurde der Tod von Marc Düpres Mutter (7 Januar) angeführt. Das ATK-Präsidium will sich nicht mehr über den Rücktritt äußern: "Von unserer Seite gibt es keinen Kommentar."