Karneval in Manderscheid gerettet

Karneval in Manderscheid gerettet

Karneval in Manderscheid stand auf Messers Schneide: Mangels Nachwuchs löst sich der Karnevalsverein auf. Nun springen die Vereine Kleinkunst in Manderscheid und die Großstadthelden als Organisator in die Bresche. Es gibt einen Kölschen Abend und auch einen Umzug.

Manderscheid. Um ein Haar wäre die Kappensitzung der Mahnischder Schauten, der Karnevalisten in Manderscheid, im vergangenen Jahr die letzte gewesen. Damals sorgte Tobias Stadtfeld mit einer knackigen Büttenrede für viele Lacher, die Funkengarde ließ die Beine schwingen, und Hans-Peter Weinand gab den singenden Handwerker.Aber es zeichneten sich schon damals Nachwuchsprobleme im Verein ab. Der Vorstand trat auf der anschließenden Jahreshauptversammlung zurück und der Verein befindet sich derzeit in der Liquidation. Er hinterlässt einen positiven Kassenabschluss über 5771 Euro. Damit sei die Session 2014 sogar schon finanziert, wie die damalige Vorsitzende Petra Wallscheid sagte. Nun steht Karneval wieder vor der Tür - und Wolfgang Moritz vom Manderscheider Verein "Kleinkunst in Manderscheid"(KiM), gibt Entwarnung: "Auch in diesem Jahr wird in Manderscheid Karneval gefeiert. Es wird einen Kölschen Abend am üblichen Termin, eine Woche vor Karnevalsamstag, geben und auch einen Umzug am darauf folgenden Tag." Sein Verein sei eingesprungen, um den Kölschen Abend zu gestalten, der im Kurhaus stattfindet. Termin ist Samstag, 22. Februar. Die Organisation des Umzugs am Sonntag, 23. Februar, würden die "Großstadthelden" übernehmen, ein Manderscheider Verein, der regelmäßig die "Wild Wild West Parties" organisiert. Fest steht schon, dass der als "Magic Flönz" (Magische Blutwurst) bekannte Kölner Karnevalsjeck Herbert Schmidt am Kölschen Abend dabei ist. "Es gibt spritzige Einlagen und Mitsing-Nummern", verspricht Moritz. Weitere Aktive gesucht

Außerdem suchen die Veranstalter noch weitere Karnevalisten, die an dem Abend auftreten möchten. "Einzelne haben schon zugesagt, darunter auch der beliebte Bauchredner Jürgen Krämer. Auch Tobias Stadtfeld sitzt schon an seiner Büttenrede - es kommt so langsam in Gang," sagt Moritz, der hofft, dass noch viele weitere Manderscheider Karnevalisten mitmachen werden. "Es gibt immer Höhen und Tiefen im Karneval besonders in kleinen Orten", sagt Moritz, der den Faden "nicht abreißen" lassen will.volksfreund.de/karneval

Mehr von Volksfreund