1. Dossier
  2. Fastnacht
  3. Konz

Konzer Frauen retten Sitzungskarneval

Konzer Frauen retten Sitzungskarneval

Während die Karnvalsvereine im Konzer Zentrum dieses Jahr gar keine Sitzung veranstaltet haben, stemmte die Katholische Frauengemeinschaft St. Nikolaus zum elften Mal in Folge ein eigenes Programm.

 Büttenrednerin Mechthild Willems erzählt aus ihrem Leben als verwöhnte Ehefrau.
Büttenrednerin Mechthild Willems erzählt aus ihrem Leben als verwöhnte Ehefrau. Foto: (h_ko )

Konz (red) An Weiberfastnacht geht es im TG-Sportpark rund! Die erste Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft St. Nikolaus, Hedwig Clemens, begrüßte in der vollbesetzten Halle erwartungsfrohe und karnevalistisch gestimmte Frauen und Ehrengäste, darunter Pastor Jörg Dehn. Als Hofkapelle sorgten die "Jeuchen-Brothers" (Walter Kohl und Hans Biewer) für Stimmung und als DJ fungierte Ralf.
Zum ersten Mal in der Bütt bei den Konzer Frauen waren Iris Molter und Simone Schumacher als "Die neuen Bedienungen". Was die beiden aus ihrem Berufsleben so alles zu berichten wussten, war genüsslich und sorgte bereits zu Beginn für Stimmung in der Narrhalla.
Dann kam hoher Besuch auf die Bühne: Majestät Prinzessin Confluentia Dedry I. vom KC Roscheid mit Gefolge. Sie überbrachte närrische Grüße und wünschte den Frauen eine schöne Sitzung. Als Hundertjährige hatte Annemie Hein so einiges über ihr langes Leben zu berichten und hatte die Lacher auf ihrer Seite. Weiter ging die närrische Reise mit "Die Kräuterhexe" (Monika Plunien), die für jede Wehwehchen den richtigen Kräutertee in ihrem Korb hatte.
Elli Faber heizte die Stimmung als Konzer Doktor, eine typische Gallionsfigur des Konzer Karnevals, auf und glossierte über die Baustellen in der Stadt. Höhepunkt im ersten Teil war der umjubelte Auftritt des Helferinnenballetts mit dem Hausfrauentanz. Die Idee und Choreographie lag in den Händen von Birgit Kugel, ebenso wurde der Tanz von ihr einstudiert. Hier wirkten mit: Monika Plunien, Heike Clemens, Annemie Hein, Ursula Jonas, Christel Fuchs, Anneliese Umlauft, Iris Metzdorf, Mechthild Willems und Maria Hausen.
Dass es den Konzer Karneval noch gibt und das der Nachwuchs bereits gut ist, bewies die Kleine Garde des Karneval- und Theaterclub Konz (KCK), die von Maike Herz trainiert wird.
Hedwig Clemens dankte Gerhard Mertes vom KCK für die Hilfe beim Schmücken und Einrichten der Halle sowie beim Aufbau der Bühne. Mechthild Willems, eine verwöhnte Ehefrau, berichtete von ihrem Ehemann, "dem guten Fang". Ernüchtert wurde sie, als der Wecker klingelte und sie feststellen musste, dass es nur ein Traum war. Das Tanzmariechen aus dem Tälchen (Sophie Grundhöfer) tanzte sich in die Herzen aller Anwesenden und konnte erst nach einer Zugabe die Bühne verlassen. Weiter ging die närrische Reise mit dem "Zwiegespräch eines älteren Ehepaares". Als ein in die Jahre gekommenes zänkisches Ehepaar lieferten sich Monika Plunien und Maria Hausen einen Schlagabtausch.
Seit Jahren Garant für gute Stimmung sind "Sanni und Klara" (Annemie Hein und Anneliese Umlauft) mit ihrem Tratsch und Klatsch. Abgerundet wurde das bunte Programm durch Maria Hausen und Martha Schons mit ihrem Sketch "Der Bauer und seine Magd".
Mit einem großen Finale aller Akteure auf der Bühne sowie einigen Größen aus der Volksmusik- und Showbranche, zum Beispiel Annemie Hein als Andrea Berg, Anneliese Umlauft als Mireille Mathieu, Heike Clemens als Wolfgang Petry, Birgit Kugel als Semino Rossi und Monika Plunien als Rita Pavone, endete die gelungene Sitzung.