| 20:41 Uhr

Löwen und Indianer schunkeln im Karnevalstakt

FOTO: Alexander Schumitz (itz) ("TV-Upload Schumitz"
Konz. Rund 2500 Jecken haben gestern in Konz an den Straßenrändern gestanden und den 16 Gruppen zugejubelt. Der Konzer Umzug ist an der Obermosel traditionell der Auftakt für den Straßenkarneval, der in zehn Tagen endet. Alexander Schumitz

Es wird geschunkelt und gesungen. Geduldig warten die Zuschauer am Marktplatz auf die ersten Wagen. Trotz Regenwolken haben sich geschätzt 2500 Zuschauer zwischen Konz-Karthaus und dem Schulzentrum an die Straße gestellt. Geduldig warten sie auf den ersten Wagen des Karnevalsumzugs.

Der kündigt sich mit Blaulicht und viel Tatütata dann auch an. Die Kommlinger Narren begeben sich auf Großwildjagd. Die Löwen, Leoparden und Elefanten verstecken sich vor dem Jäger aus Kolonialzeiten und sorgen am Straßenrand für gute Laune. Auf der Safari unentdeckt bleiben hingegen Karl-Heinz Frieden, Manfred Wischnewski und Bernd Henter. Der Stadtbürgermeister, sein Beigeordneter und der CDU-Landtagsabgeordnete dürfen den Umzug bis zum Schluss von der Tribüne aus anschauen.

Von dort aus kommentiert auch Cilly Rohn vom Karnevalsclub Roscheid (KCR) die Wagen und Fußgruppen. Der KCR hat in diesem Jahr den traditionell ersten Straßenumzug in der Verbandsgemeinde Konz organisiert. Er ist der Auftakt zum närrischen Treiben, "weil wir uns nicht gegenseitig Zuschauer und Akteure wegnehmen wollen", sagt Cilly Rohn.Kostümiert und in Zivil


Vom Straßenrand aus jubeln Elfen, Waldfeen, Papageien, Schweine und Fantasy-Figuren den Aktiven zu. Manchmal blinzelt auch ein Cowboy oder eine Indianerin durch die Zuschauerreihen. Die meisten Narren haben sich aber lieber in einen Anorak eingemümmelt und schauen zu, wie die Kinder die Bonbons von der Straße aufsammeln.

Allein die Jugendgruppe aus Nittel greift ein politisches Thema auf. Der französische Atommeiler Cattenom dampft auf dem Gespann. Ihm gefällt nicht, dass die Windenergie seine Stromproduktion beenden könnte. Er fragt ironisch: "Willst Du wirklich mit mir Schluss machen?"

Mit Trommeln, Trompeten und Glockenspiel übertönt der Trierer Fanfararenzug die Musik aus den Lautsprechern. Mit Karnevalsschlagern bringt er die Zuschauer zum Schunkeln und Mitsingen. Die Stimmung ist gut, als die Prinzengarde den Wagen mit der Confluentia Marion II. ankündigt. "Was die Koblenzer können, können auch wir", kommentiert Rohn das Eintreffen der Karnevalsprinzessin. "Schließlich mündet hier die Saar in die Mosel." Hoch vom KCR-Wagen winkt sie dem närrischen Volk zu. Als sie hinter der Eisenbahnbrücke verschwindet, suchen die Zuschauer schnell nach einem warmen Platz um weiterzufeiern - bevor der Regen kommt.

Weitere Fotos, Infos und Termine zur Fastnacht im Internet unter
volksfreund.de/fastnacht

FOTO: Alexander Schumitz (itz) ("TV-Upload Schumitz"
FOTO: Alexander Schumitz (itz) ("TV-Upload Schumitz"
FOTO: Alexander Schumitz (itz) ("TV-Upload Schumitz"
Straßenkarneval in Konz: Eine Augenweide sind die Varieté-Tänzerinnen der Showtanzgruppe Rainbow (großes Bild). Spiderman hat aber eher die Kamelle fest im Blick und braucht nicht zu fürchten, dass die Kommlinger ihn jagen. Die Konzer Prinzengarde lief vor dem Wagen der Confluentia, während der Wasserliescher Elferrat und Zuschauer am Straßenrand ausgelassen feiern (im Uhrzeigersinn). TV-Fotos (6): Alexander Schumitz
Straßenkarneval in Konz: Eine Augenweide sind die Varieté-Tänzerinnen der Showtanzgruppe Rainbow (großes Bild). Spiderman hat aber eher die Kamelle fest im Blick und braucht nicht zu fürchten, dass die Kommlinger ihn jagen. Die Konzer Prinzengarde lief vor dem Wagen der Confluentia, während der Wasserliescher Elferrat und Zuschauer am Straßenrand ausgelassen feiern (im Uhrzeigersinn). TV-Fotos (6): Alexander Schumitz FOTO: Alexander Schumitz (itz) ("TV-Upload Schumitz"
FOTO: Alexander Schumitz (itz) ("TV-Upload Schumitz"