1. Dossier
  2. Fastnacht

Konzer Jecken feiern bis es hell wird

Konzer Jecken feiern bis es hell wird

Auf die Kappensitzung des Karneval-Clubs Roscheid (KCR) in der Festaula des Gymnasiums Konz sind Samstagabend rund 300 Karnevalisten gekommen. Ihnen wurde fünf Stunden ein Programm mit Showelementen und mit Büttenreden geboten.

Konz. Der Karnevals-Club Roscheid hat am Samstag seinen 18. Geburtstag gefeiert. Unter dem Motto "Endlich volljährig - klein, aber oho" schunkelten die Konzer Narren fünf Stunden lang. Wie von den Rockern des MC Muusel-Treiwa gewünscht, wurde in der Festaula des Gymnasiums Konz solange gefeiert, bis es hell wurde. Dieser Auftritt der Trierer Band De Funkis heizte den Karnevalisten richtig ein. Alle 300 standen, tanzten und klatschten mit.
Ruhiger war da der Auftritt von Hotti und Franzel auf der kleinen Bühne. Der barg dafür jede Menge politischen Sprengstoff in sich. Das Duo diskutierte über den Zustand der Wiltinger Straße und der Bahnhofstraße, über das "Ovalium" - den Kreisel an der Granabrücke, sowie über die Verkehrsberuhigung der Karthäuser Straße (siehe Extra). "Die Karthäuser wollten Ruhe und Frieden haben. Die Ruhe ist bald weg, aber den Frieden, den haben sie noch", lästerte Hotti über den von Stadtbürgermeister Karl-Heinz Frieden angeleierten und bisher nicht besonders geglückten Versuch, den Verkehr im Stadtteil Karthaus zu beruhigen.
Auch Josef Gimbel von den Ausrastellis schaute der Politik als Suffkopf auf die Finger. Seinen Wählern sicherte er als Mitglied der Partei Die Blauen zu: "Wir versprechen nichts, aber das halten wir dann auch." Und er droht: "Unsere Partei bleibt hochprozentig."
Ihre Probleme mit ihrem Mann breitete Cilli Rohn unter den Narren aus. Jeden Abend ist er in einem anderen Verein unterwegs, nie bleibt er zuhause: "Ich kann euch sagen, ich habe die Flemm." Aus dem Saarländischen übersetzt, heißt das soviel, wie: "Ich bin depressiv und schlecht gelaunt." Ein Loblied auf die Männer sang Sven Gaab in der Bütt: "Wir sind die Wesen aus besonderem Holz."
Die Kappensitzung endete mit dem viel umjubelten Auftritt der Kaisergarde Contionacum. Es war die Premiere der im Jahr 2012 gegründeten Garde auf einer Kappensitzung.

Mitwirkende :Showtanzgruppe Rainbow; über das Ovalium - demnKreisel an der Granabrücke; Prinzengarde des Karneval-Clubs Roscheid (Trainerin: Sabrina Rohn); Hotti und Franzel (Horst Möller, Franz Wehner); MC Muusel-Treiwa (auch bekannt als De Funkis, Leitung Werner Bodschard); Showtanzgruppe Pfalzel "Party-Alarm" (Trainer: Marcus Deutsch); Die fünf Trauerschnallen; Solomarie: Sabrina Rohn; Garde des Karnevalclubs Konz (Trainerin: Reinhilde Merz), Die Ausrastellis (Josef Gimbel, Arno Kopp), Büttenredner: Cilli Rohn und Sven Gaab; Stadtgarde Augusta Treverorum (Kommandant: Wolfgang Heles, Trainerin: Petra Oly); Kaisergarde Konz (Trainer: Sven Gaab); Moderation: Cilli und Achim Rohn.
Extra

Hotti: "Neulich war ich im Konzer Rathaus, als dort eine Fuhre mit Klopapier ankam." Franzel: "Wo so viel Scheiße gemacht wird, braucht man halt viel von dem Papier." Hotti: "Letzte Nacht hab ich geträumt, im Freibad zu ersaufen. Da hab ich dann aus dem Fenster geschaut und zum Glück gesehen: Ich bin ja in Konz." Franzel: "So wie der Badbau voran kommt, müssen sich erst deine Enkel darüber Gedanken machen, darin unterzugehen." Hotti: "Die Karthäuser Straße ist tagsüber reine Schikane und abends eine Slalomstrecke." Franzel: "Genau! Und bei der evangelischen Kirche fängt der Beschleunigungsstreifen an." Die Todesschnallen: "Meine Freundin hat sich einen Rollator mit Navi gekauft. Er lotst sie jetzt immer zum Friedhof hin und sagt dann: ,Sie sind am Ziel angekommen\\'." itz