Mit Lok und Altertümern unterwegs

Mit Lok und Altertümern unterwegs

Gebäude aus der Antike, überdimensionale Loks und Feuervögel gab es unter anderem beim Karnevalsumzug am Sonntag in Zewen zu sehen. 22 Gruppen und Wagen waren mit dabei.

Trier-Zewen. Eine Lok schlängelt sich durch Zewen. Nicht entlang der Bahngleise, sondern mitten durch den Ort. Die schwarze Lok von der Größe eines LKW gehört zum Lanz-Bulldog Club Trier-Zewen und der freiwilligen Feuerwehr und ist nur einer der 22 verschiedenen Wagen und Gruppen, die in diesem Jahr beim Karnevalsumzug in Zewen zu sehen sind. Unter dem Motto "Die Wilde 13" und mit der Musik zu "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" zieht die Lok mit all ihren Schaffnern durch den Ort.
Organisiert wird der Umzug vom Kulturring Trier-Zewen e.V.. Er verläuft von der Turmstraße bis zur Turnhalle, wo anschließend eine ebenfalls vom Kulturring organisierte Party für Teilnehmer und Zuschauer des Umzuges steigt.
Die Lok des Bulldog-Clubs ist zwar eindeutig die größte, aber nicht die einzige beeindruckende Konstruktion. Auch die Gewinner aus Igel, die Laasa Gääcken aus Langsur (Motto: "Von der Laasa bis nach Afrika, mit der Porta sind wir da") mit ihrem fahrenden Nachbau der Trierer Porta Nigra sind mit dabei und bringen dem Karnevals Zug ein römisches Flair. Ganz in Lila und Weiß ist auch der Carnevalsverein Zewener Baknaufen e.V. mit dabei. Er bildet das Ende des Zuges und heizt den Zuschauern noch ein letztes Mal mit Musik und Tanz ein, bevor es in die Turnhalle zum Weiterfeiern geht. nia

Mehr von Volksfreund